E1-Junioren: Licht und Schatten

Unser Auswärtsspiel in Lirich fand bei strahlendem Sonnenschein statt und unsere Kicker standen von Beginn an gut auf ihren Positionen. Alle Versuche des Gegners, ihre körperliche Überlegenheit in Torchancen umzumünzen, wurden gut abgewehrt.

Arminia Lirich – VFB Bottrop 7:2

Nach einer Ecke konnte Ramy sogar die glückliche Führung erzielen. Lirich hatte auch in der Folgezeit ein Übergewicht konnte daraus aber erst in der 20. Minute Kapital schlagen. Ein Kullerball fand auf unerklärliche Weise den Weg in unser Tor. Davon waren unsere Abwehrspieler scheinbar so geschockt, dass Lirich leicht innerhalb einer Minute den Halbzeitstand auf 3:1 vergrößern konnte.

In der 2. Halbzeit wollten wir noch einmal dagegen halten und ein besseres Ergebnis erzielen, aber unsere Spieler agierten nun plötzlich völlig konfus, die Abwehr ließ direkt mit dem ersten Torschuß den Ball zum 4:1 passieren und danach brachen alle Dämme. Fabian konnte noch mit einem schönen Kopfball nach Ecke das Ergebnis kosmetisch verbessern, am Ende standen wir aber mit dem 2:7 auf verlorenem Posten. Diese Niederlage war zwar verdient, aber weder in der Höhe nötig, noch hätten wir in der 2. Halbzeit so den Faden verlieren dürfen. Wir müssen weiter arbeiten, konstanter werden und unsere körperliche Unterlegenheit mit spielerischen Mitteln lösen. Ich hoffe, das gelingt uns bereits im nächsten Spiel wieder, so wie bei den vorangegangenen Heimspielen.



Fazit: Wir treten auf der Stelle, müssen den Kopf aber nicht in den berühmten Sand stecken. Dass die Jungs es können, zeigen sie ja bereits streckenweise, nur müssen wir es auch schaffen, über das ganze Spiel konzentriert zu sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0