VFB Siegesserie hält auch gegen SV Rhenania an


Mit Gastspielern aufgefüllte VFB- Elf gewinnt mit 0:1 im Blankenfeld


Bottrop, 21.03.2015


Lange war unklar, ob das Spiel an diesem Samstag überhaupt stattfinden konnte, zumal es der AH- Abteilung des VFB Bottrop in dieser Phase des Jahres schwerlich gelingt, 11 Spieler auf den Platz zu bringen. Neben dem momentan verletzten Routinier Berni Korbel hatte die Mannschaft wieder mehrere Ausfälle zu kompensieren, so dass um 16:30 Uhr nur durch die Hilfe der zahlreichen Gastspieler angepfiffen werden konnte.

Neben Stefan Benz waren es Stefan "Schieber" Große- Beck und Hassan El Beridi (beide vom SV Fortuna) und Cenk Taskin (eigener Nachwuchs), die sich hervorragend in die Mannschaft intergriert haben und einen großen Anteil zum heutigen Sieg des VFB Bottrop beigetragen haben.

So war es der "Schieber", der 5 Minuten vor Schluß, nach phänomenalem Zuspiel von Nico Paraskevopoulos den Ball spektakulär angenommen und unhaltbar im Netzt der Rhenanen untergebracht hatte.

Bis zu dieser Phase des Spiels hatte sich die Mannschaft zwar unzählige Torchancen herausgespielt, es jedoch nicht geschafft, im entscheidenden Moment die Ruhe vor dem Tor zu bewahren und vorzeitig in Führung zu gehen. So hatte man zwar mehr Spielateile, gestattete aber auch dem Gegner immer wieder gefährlich vor das Tor zu kommen.

Im Vergleich zum Spiel der Vorwoche bei BW Dingden war es zwar kein Leckerbissen, jedoch hieß die Devise nach dem Spiel "Auch solche Spiele muss man gewinnen.-Mund abwischen und weiter!", wie es der Spielertrainer Friedel Schloms treffend formulierte.

Abschließend bleibt zu hoffen, dass das Wetter bald wieder besser wird, so dass auch die ganzen "Schönwetterfussballer" ebenfalls wieder den Spielbetrieb aufnehmen und die Mannschaft nicht angewiesen ist auf Gastspieler.


KY


Erneuter Sieg der VFB Alte Herren


VFB gewinnt hochkarätiges und abwechslungsreiches Spiel bei BW Dingden mit 4:3.


Bottrop, 14.03.2015


Am Samstag trafen in Dingden, auf einem exzellenten Kunstrasenplatz, zwei sehr gute AH-Mannschaften aufeinander.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch gefährliche Aktionen zu kreieren. Unser Mittelfeld mit Göksal, Kutlay, Bülent und Fabian, der sich immer wieder aus der Spitze fallen ließ, konnte läuferisch sehr gut mit den Gastgebern mithalten und so kam es Mitte der ersten Halbzeit auch zu unserer 1 : 0 Führung, als sich Göksal sehr schön durchsetzen konnte und - nachdem sein erster Schuss vom Torwart nicht festgehalten werden konnte - im Nachschuss einnetzen konnte.

Wer nun dachte, das Tor würde uns Rückenwind geben, sah sich allerdings getäuscht, denn die Dingdener kamen immer öfter gefährlich vor unser Tor, oft bedingt durch unsere Fehler im Spielaufbau und so schafften sie es das Spiel bis zur Halbzeit auf 2 : 1 zu ihren Gunsten zu drehen. Vorausgegangen waren zwei Flanken von außen, wo Abwehr und Mittelfeld, trotz Überzahl, den Stürmer nicht am Torabschluss hindern konnten.

In der zweiten Halbzeit lief es dann aber deutlich besser und wir waren sehr gut im Spiel, konnten den Gegner meistens von unserem Tor fernhalten und selber Torchancen erspielen.

So war es keine Wunder, dass wir ca. in der 55. Minute durch Fabian ausgleichen konnten, der einen klugen Querpass von Bülent einschob, wobei Bülent vorher gefühlt die gesamte Abwehr ausgespielt hatte, einige Spieler dabei wohl mehrmals.

Kurze Zeit später wurde Göksal im Strafraum von den Beinen geholt und den fälligen Elfmeter verwandelte Kutlay sicher zur 3 : 2 Führung.

Anschließend waren wir eigentlich die spielbestimmende Mannschaft aber mit einem Sonntagsschuss in den Winkel kamen die Dingdener noch einmal zum 3 : 3 Ausgleich.

10 Minuten vor Schluss gab es allerdings eine Kopie unseres dritten Tores, Göksal wurde gelegt, Kutlay verwandelte wiederum eiskalt zum 4 : 3 Endstand.

Nach dem Spiel wurde vor allem über das gelungene Debut von Mario (Müller) gesprochen, der aktuell die beste Bilanz aller Spieler aufzuweisen hat. 1 Spiel – 1 Sieg!

Als in der Kabine Diskussionen aufkamen bzgl. Vergabe des Trikots mit der Nummer 10, sowie erste Bedenken wer nun der einzig wahre Müller ist, ging der Vorstand und Spielausschuss entschlossen dazwischen und beendete die Diskussion.

Wir müssen uns endlich wieder auf unser Spiel besinnen und sollten die Serie der ungeschlagenen Spiele weiter ausbauen.


SH


VFB Bottrop gewinnt 3:2 im Hexenkessel Jacobi

 

Ist die Mannschaft besser ohne Sekula, Heinsen und Finkeldei?

 

Bottrop, 07.03.2015

 

Bei strahlendem Sonnenschein an diesem Samstagnachmitag waren keine 15 Minuten gespielt und der erfahrene Trainer Berni Korbel und der mitgereiste Anhang (1 eingefleischter VFB Fan) mussten ansehen, wie die heute stark dezimierte und nur zu zehnt spielende VFB Mannschaft schon mit 2 Toren in Rückstand geraten war.

Zu diesem Zeitpunkt hätte niemand noch einen Cent auf einen Sieg der VFB`er gesetzt, zumal der Gastgeber BW Fuhenbrock in Bestbesetzung spielte, und mit der im Durchschnitt jüngeren Mannschaft für viel Druck sorgte in der Anfangsphase. Doch was dann geschah grenzte schon wieder an ein Stück Fußballgeschichte, welche in den nächsten Tagen, Wochen ja vielleicht sogar noch nach Jahren in der Umkleidekabine für zahlreichen Gesprächsstoff sorgen wird.

Einzelne Spieler bei dem heutigen Spiel hervorzuheben, bei dem der VFB Bottrop noch in der ersten Hälfte in der Lage war den Spielstand zu egalisieren wäre vielleicht nicht angebracht, jedoch muss an dieser Stelle einfach erwähnt werden, dass Christos Paraskevopoulos das Prädikat "Weltklasse" verdient hat, und heute nur durch Fouls vom Ball zu trennen war.

Der Endstand zum 3:2 fiel durch einen Elfmeter kurz vor Schluss. Zuvor war Niko Paraskevopoulos, nach tollem Doppelpass mit Harald Werntges, im Strafraum gefoult worden.

Nach Abpfiff war die Freude entsprechend groß, und der Jubel des einen Fans nicht zu überhören, der seine aufopferungsvoll gekämpfte Mannschaft, mit "Standing Ovations" feierte.

Einige Fragen, welche heute im Anschluss an das Spiel noch lautstark diskutiert wurden, werden wohl offen bleiben:

- Ist die Mannschaft besser ohne die heute Urlaubs- und Privatbedingt gefehlten "Stammspieler" Sekula, Heinsen und Finkeldei?

- Sollte der VFB jetzt immer nur mit 10 Spielern auflaufen?

Eines ist allerdings sicher:

Es gibt mal wieder viel Rede- und Diskussionsbedarf Montag und Dienstag beim Training, zu dem alle Mitglieder der Altherrenabteilung rechtherzlich eingeladen sind!

 

KY