Die Alten Herren

Fußballer, die diesen Namen eigentlich nicht verdienen

 

Alte Herren - Das hört sich nach Bierbäuchen, Atembeschwerden und wenigem Haupthaar an. Und sind wir mal ehrlich: Das ist auch beim VfB das typische Bild eines Alt-Herren-Fußballers. Auch bei unseren älteren Semestern schmiegt sich das Trikot um den wohlgeformten Oberkörper, spannt die Hose bei jedem Schritt. Doch eines kann man den Senioren der Senioren gewiss nicht nachsagen: mangelnden Einsatzwillen.

 

Vor die "Pille" treten, das können sie allemal - die Mittelfeldstrategen, die Bombenstürmer, die Torhüter und beinharten Manndecker von einst. Da wird der Zuckerpass aus dem Fußgelenk gezaubert und der gegnerische Stürmer bekommt auch mal eben einen mit. Es soll ja schließlich niemand denken, die alten Herren spielen nur so zum Spaß Fußball. "Schnelle Stürmer muss man langsam machen", weiß der Vorstopper aus glanzvollen VfB-Zeiten nur zu genau. An ihm kommt auch heute noch so schnell niemand vorbei - man hat ja schließlich einen Ruf zu verlieren.

 

Und wer meint, man werde im Alter ruhiger, der sollte sich mal ein Spiel der Bottroper Alten Herren anschauen. Da wird gemosert und gezetert, da wird jedem Fehlpass nachgetrauert. "Vor 20 Jahren hättest du den noch gehabt", schallt es über den Platz. Es folgt ein böser Blick, dann wird fröhlich weiter gespielt - bis zum nächsten Fehlpass. Wird ein Spiel dann verloren, geht das Diskutieren los. Dabei ist eines von immenser Wichtigkeit: Schuld sind grundsätzlich immer die anderen. - So sind sie die Alten Herren.

In der Kabine beginnt dann die dritte Halbzeit. Es wird gefrozelt und gelacht. Ob fehlendes Haar oder dicker Bauch - hier bekommt jeder sein Fett weg. Aber all das wird niemals böse. Die Altherren 1999 nach 3:0 Sieg über VfB KirchhellenDie VfB-Alte Herren-Mannschaft ist der Inbegriff von Fröhlichkeit und Freundlichkeit. Und unter Freunden muss ein gemeines Späßchen oder eine bissige Bemerkung auch mal drin sein. Schließlich kann bei den alten VfBern jeder so gut einstecken wie er austeilen kann.

 

Hier wird der alte Sepp Herberger-Spruch "Elf Freunde müsst ihr sein" maßstabsgetreu umgesetzt. Nur das Spiel dauert nicht mehr 90 sondern 80 Minuten. Dafür ist die Halbzeitpause immer ein wenig länger. Und es kommt jeder zum Einsatz - Bankdrücker gibt es nicht - jeder soll beweisen können, wie gut er das Spiel mit dem Leder noch im "hohen Alter" drauf hat. Und wer ganz genau hinschaut, der erkennt auch, dass die "Alten Herren" bei allem Ehrgeiz doch noch Spaß an der Sache haben. Schauen Sie es sich doch einfach mal an...