Befreiung aus der Mini-Krise

Mit einem 3:1-Erfolg bei den SF Hamborn 07 II gelang der Mannschaft von Mevlüt Ata nach zwei Niederlagen wieder ein Sieg. Ein Doppelpack von Göksal Yergök und ein Treffer von Nicolas Albert bescherten den Sieg, Der Vorsprung in der Tabelle beträgt nun wieder 16 Punkte. Die Reserve kam dagegen beim VfR Ebel mit 0:5 unter die Räder.

Zufriedener Trainer nach dem Sieg

SF Hamborn 07 II - VfB Bottrop 1:3 (0:1)

(22. Spieltag)

 

„Wir haben unsere Mini-Krise überwunden“, freute sich ein erleichtreter Mevlüt Ata, der seiner Mannschaft nach dem 3:1- Sieg über die Sportfreunde Hamborn 07 II viel Lob zusprach: „Sie hat viel gearbeitet und eine kompakte Leistung geziegt. Wir haben sehr gut gestanden und uns optimal bewegt.“

 

Göksal Yergök, der in der Vorwoche noch gefehlt hatte, brachte den VfB nach einer tollen Kombination von Marvin Höner und Marc Wittstamm in Führung (18.). Die Gäste erspielten sich etliche Torchancen, die sie jedoch nicht nutzen konnten. „Letzte Woche hatten wir keine einzige Chance und heute dafür mehr - ich bin demnach zufrieden“, so Ata. Schließlich schnappte sich Nicolas Albert in der eigenen Hälfte den Ball und lief Richtung gegnerisches Tor. Offensichtlich rechneten alle einschließlich der Gastgeber mit einem Pass, doch der Verteidiger brach alleine durch und konnte unbedrängt zum 2:0 einnetzen (65.). Erneut Göksal Yergök machte schließlich den Enstand zum 3:1 perfekt. „Wir haben in der Woche hart trainiert und die Mannschaft hat gegen das starke Hamborner Mittelfeld nichts zugelassen“, war der VfB-Coach zufrieden mit seiner Elf.

Statistiken

Aufstellung: Rinski, Rachidi (76. Siwek), Albert, Bartsch, Blanik (71. Zoranovic), Höner, Yergök, Wittstamm (61. Gajda), Yesil, Wagener, Sirin
Tore: 0:1 Yergök (18.), 0:2 Albert (65.), 0:3 Yergök (72.), 1:3 Zeitz (74.)

Niederlage beim Tabellenzweiten

VfR Ebel - VfB Bottrop II 5:0 (0:0)

(22. Spieltag)

 

Ohne Trainer Uwe Delfs, der in Berlin weilte, unterlag die Reserve beim Tabellenzweiten VfR Ebel deutlich mit 0:5. Ein Erfolg wie noch im Hinspiel blieb dem VfB-Team verwehrt. Im ersten Abschnitt gestaltete sich die Partie noch ausgeglichen. „Da hat der VfB einen starken Ball gespielt“, lobte auch Ebels-Trainer Timm Lanfermann die ersatzgeschwächte VfB-Elf, die in der zweiten Halbzeit sogar Ersatzkeeper Danny Mathusezyk auf das Feld schicken musste. Die beste Chance vergab Dennis Schöpp, der am Keeper der Ebeler scheiterte.

 

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den deutlich besseren Start und spätestens nach dem 2:0 für den VfR durch Nicolai Stangenberg war die Messe gelesen. Am Ende stand eine deutliche 0:5-Niederlage. Der VfR Ebel bleibt damit auf Kurs und schielt nach dem Sieg sogar wieder auf die Spitzenposition in der Liga.

Statistiken

Aufstellung: Ernst, Knizik, Badura, Uzunsel, T. Wolff, Marcinkowski, Karakullukcu, C. Wolff, Scalia, Schöpp (66. Mathusezyk), Czaya (51. Stuchlik)

Tore: 1:0 Reimann (51.), 2:0 Stangenberg (57.), 3:0 Reimann (71.), 4:0 Eichhorn (79.), 5:0 Wittebrock (89.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0