Doppelter Derbysieg

Die erste Mannschaft legte auf dem Rasen im Jahnstadion am Sonntag den Grundstein für eine lange Partynacht. Mit 2:1 konnte das Derby gegen den SV Rhenania siegreich gestaltet werden. Göksal Yergök glänzte als Doppeltorschütze. Und auch die zweite Mannschaft siegte. Sie entschied das "kleine" Derby gegen die Rhenanen ebenfalls mit 2:1 für sich.

Über 300 Zuschauer sehen den Derbysieg

"Wir wollten das Derby gewinnen, das war unser Ziel und das haben wir erreicht. Daher bin ich zufrieden", sagte Trainer Mevlüt Ata nach dem 2:1-Erfolg über die Rhenanen. Über 300 Zuschauer sahen das Spiel im Jahnstadion

 

Gegen ersatzgeschwächte Gäste war der VfB von Beginn an das überlegene Team, tat aber nur das Nötigste. Die frühe Führung durch Göksal Yergök brachte Ruhe ins Spiel und etwas Glück hatte der VfB auch, als Marco Rinski stark parierte.

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Torjäger vom Dienst Göksal Yergök dann auf 2:0 und sorgte so für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss resultierte aus einem direkt verwandelten Freistoß von Pascal Drechsler. "Das war heute eine tolle Atmosphäre", freute sich Mevlüt Ata, dessen Mannschaft im Anschluss an den Sieg in die Innenstadt zog, um ausgiebig zu feiern.

Statistiken

Aufstellung: Rinski - Rachidi (62. Faddahi), Bartsch, Siwek (69. Sirin), Wagner, Späth, Wittstamm, Höner, Blanik, Zoranovic, Yergök (65. Caliskan)

Tore: 1:0 Yergök (12.), 2:0 Yergök (57.), 2:1 Drechsler (87.)

Reserve gewinnt das "kleine" Derby

"Die bessere Mannschaft hat heute verloren", Gästetrainer Ralf van Niersen hatte seine Elf gegen die Reserve des VfB im Vorteil gesehen, doch die Punkte blieben im Jahnstadion. Die Mannschaft von VfB-Trainer Uwe Delfs feierte einen 2:1-Erfolg.

 

Dabei resultierte der Führungstreffer aus einen Fehler in der Hintermannschaft der Rhenanen, die den Ball ins eigene Tor beförderten. Doch noch vor der Pause gelang den Rhenanen der Ausgleich.

 

Nach dem Seitenwechsel verstand sich der VfB dann auf eine gute Defensivarbeit und nutzte einen Konter optimal. Christian Wollf war zur Stelle und traf zum 2:1.

Statistiken

Aufstellung: Mathusezyk, T. Wolff, Uzunsel, Badura, Grunau, Kaworek, Karakullukcu, C. Wolff (67. Marcinkowski), Scalia (55. Hogrebe), Schöpp (55. Czaya), Knizik

Tore: 1:0 Biehl (21./ET), 1:1 Degen (36.), 2:1 C. Wolff (56.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0