Saisonauftakt im Jahnstadion

Es geht wieder los! Am Sonntag starten die drei VfB Teams in die neue Saison. Nach acht Jahren tritt die erste Mannschaft wieder in der Landesliga an. Gegner ist die SPVG Schonnebeck. Die Zweitvertretung erwartet SuS 21 Oberhausen II und für die Dritte geht es beim Pflichtspieldebüt für den VfB gegen Sterkrade 06/07 III.

"Nur nicht verlieren"

VfB Bottrop - SPVG Schonnebeck
(LL, Gr. 3, 1. Spieltag, So, 15 Uhr)

 

Die Generalprobe der SPVG Schonnebeck, die um den Aufstieg in die Landesliga mitspielen will, gelang. Im Diebels-Niederrheinpokal setzten sich die Essener gegen den 1. FC Bocholt, der in einer anderen Landesligagruppe beheimatet ist, mit 6:1 durch. Im Vorjahr belegten die Essener in der Abschlusstabelle der Landesliga den dritten Platz. Ein Blick auf das Team rund um die erste Mannschaft verdeutlicht dabei, dass die Essener auch neben dem Platz gut aufgestellt sind. Den 25-köpfigen Kader ergänzen - laut Internetseite - drei Co- und ein Torwarttrainer sowie ein Masseur und ein Physiotherapeut. Dazu gesellen sich noch gleich drei Betreuer. Gut aufgestellt ist der heutige Gast in jedem Fall.

 

"Wir wollen nur nicht verlieren. Ein guter Saisonstart wäre sehr wichtig für den weiteren Verlauf", so VfB-Trainer Mevlüt Ata vor dem ersten Saisonspiel. Verzichten muss er dabei definitiv auf Neuzugang Nico Andreakis, der beruflich verhindert ist, ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Mario Zoranovic und Oktay Semiz, die wenn überhaupt nur auf der Bank Platz nehmen werden.

VfB Bottrop II - SuS 21 Oberhausen II
(KL B, 1. Spieltag, So, 13.15 Uhr)

 

Auftakt unter dem neuen Coach. Die Reserve trifft auf die zweite Mannschaft von SuS 21 Oberhausen. "Wir haben fast alle Mann an Bord und wollen schönen Fußball zeigen, auch wenn wir nicht der Favorit sind", sagte Marek Weglicki gegenüber der WAZ. Ausfallen werden definitiv David Hogrebe und Marvin Küpperfahrenberg.

VfB Bottrop III - Sterkrade 06/07 III
(KL C, 1. Spieltag, So, 11 Uhr)

 

"Die Vorfreude auf die neue Saison und die neue Liga ist riesig", hat Trainer Björn Schnieder eine gewisse Euphorie bei seiner Mannschaft ausgemacht. Das letzte Testspiel gegen den SV Rhenania fiel zwar den hohen Temperaturen zum Opfer, dennoch fühlt sich die Dritte gut gerüstet. "Im Training ist die Beteiligung mittlerweile so groß, dass wir auch da Trainingsspiele absolvieren können. Die Mannschaft macht einen sehr konzentrierten, motivierten Eindruck", schildert der Coach seine Eindrücke. Über den Gegner weiß man beim VfB nicht viel, will sich aber auch auf das eigene Spiel konzentrieren. "Mit unserem neuen System sind die Spieler erstmal mit ihren Aufgaben beschäftigt, da kümmern wir uns weniger um den Gegner." Auf eine Anfangself hat sich der Coach noch nicht festgelegt, aus 17 Spielern kann er für Sonntag wählen. "Klar ist schon jetzt, dass es echte Härtefälle geben wird. Aber diesen Konkurrenzkampf brauchen wir, einen Startelfplatz gibt es nur über die Leistung."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0