Gegner: Remscheid und Viktoria

Der zweite Spieltag steht am Sonntag auf dem Programm. Während es für die Landesliga-Mannschaft zu einem schwierigen Auswärtsspiel nach Remscheid geht, spielen die Zweite und Dritte bei der SC Viktoria an der Paßstraße.

FC Remscheid – VfB Bottrop

(LL, 2. Spielzag, So, 15 Uhr)

 

Ein Virus legte unter der Woche Mario Zoranovic und Marc Wittstamm flach, auch Neuzugang Nico Andreakis klagte über Problem, Trainer Mevlüt Ata hofft dennoch, dass am Sonntag beim FC Remscheid alle Mann an Bord sind. Aber auch für Ausfälle wäre der Trainer gerüstet: „Der Kader ist groß genug“, so Ata, der in Remscheid „mindestens einen Punkt“ mitnehmen will. „Remscheid ist ein starker Gegner, da können wir nur etwas reißen, wenn der Wille stimmt und die mannschaftliche Geschlossenheit stimmt“, sagte Ata am Freitag.

 

Der FC Remscheid hat in der noch jungen Saison bereits für die erste Überraschung gesorgt. Im Diebels-Niederrheinpokal kegelte man in der ersten Runde den Regionalligisten Wuppertaler SV aus dem Wettbewerb. Vor rund 1800 Zuschauern im Remscheider Röntgen-Stadion erzielte Michael Günther das goldene Tor für den Außenseiter und sorgte so für die Pokalsensation. Der Saisonstart misslang dem hochgehandelten FCR allerdings gründlich. Bei Tuspo Richrath setzte es eine deutliche 0:3-Niederlage. Ansonsten ist der FC Remscheid, der zwischen 1982 und 1993 fünf Jahre in der 2. Bundesliga vertreten war und 1991 bis ins Achtelfinale des DFB-Pokals vorstieß, mehr als nur landesligatauglich aufgestellt. Schon das Röntgen-Stadion, das auf zwei Tribünen 2200 Zuschauern einen Sitzplatz bietet und zudem über weitere Stehplatz-Blöcke verfügt, ist reif für die Regionalliga.

 

Achtung: Für Fans, die am Sonntag mit nach Remscheid fahren möchten, besteht die Möglichkeit im Mannschaftsbus mitzureisen. Treffpunkt ist am Jahnstadion um 12.15 Uhr, der Fahrpreis beträgt 7,50 Euro.

Viktoria Bottrop – VfB Bottrop II
(KL B, 2.
Spieltag, So, 15 Uhr)

 

Auf einen alten Bekannten trifft die Reserve am Sonntag beim SC Viktoria 21. Der dortige Trainer heißt Matthias Pech und war vor einigen Jahren noch beim VfB in der ersten Mannschaft aktiv. Für VfB-Trainer Marek Weglicki geht es dagegen gegen den Ex-Verein. 

SC Viktoria II - VfB Bottrop II
(KL C, 2. Spieltag)

 

2. Spieltag, erste echte Bewährungsprobe: Nach dem letztlich souveränen 5:0-Auftaktsieg muss die Dritte des VfB morgen beim B-Liga-Absteiger SC Viktoria 21 II ran. Die haben ihrerseits zum Start einen ebenfalls deutlichen 6:2-Auswärtserfolg bejubeln dürfen.

 

„Wir haben ja schon häufiger betont, dass eine Menge Unbekannte auf uns zukommen werden. Beim SC Viktoria können wir uns aber darauf einstellen, dass uns ein anderes Kaliber als vergangene Woche gegenüber stehen wird“, sieht VfB-Trainer Björn Schnieder seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. Zumal sein Team einige Ausfälle zu beklagen hat. Neben dem langzeitverletzten Torhüter Michael Wilder (Achillessehnenriss) fehlen auch Stefan Wilms (längerer Auslandsaufenthalt), Kevin Trost (Urlaub), Steffen Eichstädt, Kai Schiel, Tim Roer und Jules Nizeyimana (alle beruflich verhindert). „Die Situation ist für uns nicht neu, wir haben nicht ganz umsonst einen Kader von 22 Spielern“, will sich der Coach von den Personalproblemen nicht die Vorfreude verderben lassen. „Wir hatten ein sehr guten Start in der Liga, haben regelmäßig mindestens 16 Spieler beim Training, zeigen dort gute Leistungen und wollen diesen Weg jetzt weitergehen“, so Schnieder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0