Alle VfB-Teams siegen

Über eine perfekte Ausbeute freuten sich die drei VfB-Teams am Sonntag. Während die Landesligamannschaft gegen RW Essen II mit 1:0 gewann, entschied die Reserve das Derby gegen die Welheimer Löwen mit 5:2 für sich und die dritte Mannschaft bleibt nach dem 3:0-Erfolg über den FC Hirschkamp weiter ohne Punktverlust.

VfB Bottrop - RW Essen II 1:0 (1:0)

(LL, 3. Spieltag)

 

Nach 94 Minuten hatte der Schiedsrichter die laut gewordenen „Feierabend“-Rufe der rund 300 Zuschauer endlich erhört und sie entwickelten sich zu erleichterten „Jawoll“- und „Sauber gemacht“-Geschrei.

Der VfB siegte am Sonntag mit 1:0 (1:0) über die favorisierte Reserve von Rot-Weiss Essen, die überraschend ihre zweite Niederlage im dritten Spiel kassierte, glücklich, aber nicht unverdient. Besonders Torwart Marco Rinski und Kapitän Daniel Späth standen im Mittelpunkt. Denn schon nach zehn Minuten wurde der VfB-Kapitän im Strafraum gefoult und eben dieser war es auch, der den resultierenden Strafstoß zum späteren Endstand, sicher verwandelte. Die nach dem Gegentreffer bemühten und leicht besser aufspielenden Essener kamen, trotz gut stehender Abwehr des VfB, vor allem in der zweiten Hälfte zu ihren Chancen. Nur Torwart Marco Rinski war es zu verdanken, dass die Rot-Weissen kurz nach der Pause und in der 63. Minute durch eine Dreifachchance, nicht zum ersehnten Ausgleich kamen. Die Bottroper nun bemüht den Ball vom eigenen Tor wegzuhalten, bekamen durch die offen stehende Abwehr der Gäste einige gute Konterchancen, die jedoch durch Gölsal Yergök, Marvin Höner und Daniel Späth nicht verwertet werden konnten. Einen Schockmoment gab es als Kevin Wagener verletzungsbedingt ausgewechselt und mit dem Rollstuhl abtransportiert werden musste. Nach einem ersten Befund im Krankenhaus, fällt der Verteidiger mit einer Bänderverletzung wohl mindestens sechs Wochen aus. Der Ausfall hielt den VfB aber nicht davon ab, die restlichen Minuten konzentriert über die Bühne zu bringen und die wichtigen drei Punkte einzufahren.

VfB Bottrop II - Welheimer Löwen 5:2 (2:1)

(KL B, 3. Spieltag)

 

Die Gäste aus Welheim führten nach Treffern von Daniel Bluszcz (23.) und Marcel Schwulerra (28.) bereits mit 2:0, doch die Mannschaft von Marek Weglicki gab sich nicht auf und erzielte in Person von Marvin Küpperfahrenberg den Anschlusstreffer (30.). Noch vor der Pause traf Bekir Karakullukcu mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 und fortan kam der VfB noch besser ins Spiel. Mark Skrowonek, der in der Reserve für die Landesliga fit gemacht werden soll, traf schließlich zur 3:2-Führung und setzte nachdem Julian Stuchlik auf 4:2 erhöht hatte, auch den Schlusspunkt. Der Stürmer entschied mit dem Tor zum 5:2 die Partie zu Gunsten des VfB.

 

"Ich bin sehr zufrieden. Ich wollte zwar zu Null spielen, aber wenn du mit 5:2 gewinnst, dann machen die Gegentore den Braten auch nicht mehr Fett", so das Statement von Trainer Marek Weglicki gegenüber Auf'm Platz.

VfB Bottrop III - 1. FC Hirschkamp 3:0 (2:0)

(KL C, 3. Spieltag)

 

"Das war der mit Abstand beste Gegner bisher. Trotzdem haben wir über weite Strecken überzeugt, wir können in vielen Bereichen heute sehr zufrieden sein", zeigte sich VfB III-Trainer Björn Schnieder nach dem 3:0-Sieg über den 1. FC Hirschkamp mit der Leistung seiner Elf einverstanden.

 

Schon in Halbzeit eins stellte der VfB die Weichen auf Sieg: Jörn Watterodt hatte nach einer Ecke richtig gestanden und konnte den Ball über die Linie drücken. "Das 1:0 war extrem wichtig, weil das Spiel bis dahin sehr ausgeglichen verlief. Nach der Führung bekamen wir aber Rückenwind", hatte Coach Schnieder beobachtet. So dauerte es nicht lange, bis Dominic Münst nach uneigennütziger Vorlage von Steffen Eichstädt zum 2:0 erhöhen konnte. In der Folgezeit ließ der VfB aber viele Chancen liegen, die beste aus elf Metern: Kai Schiel trat nach Foulspiel an Daniel Kaiser zum Elfmeter an, setzte den Ball aber Zentimeter über den Kasten. So ging es mit dem 2:0 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte Hirschkamp über körperbetontes Spiel in die Partie zurück zu finden. Doch der VfB hielt dagegen und machte den Sack erneut nach einer Ecke zu: Maik Trost trat den Ball scharf aufs Tor, der FC-Keeper konnte den Ball nicht festhalten und legte sich ihn schließlich selbst ins Tor. "Danach hätten wir es wesentlich ruhiger ausspielen und die vielen Möglichkeiten konsequenter nutzen müssen, aber das zeigt eben auch, dass wir noch an einigen Dingen arbeiten müssen", resümierte Schnieder, der mit dem schwarz-weißen Tag aber rundum zufrieden war. "Drei Spiele, drei Siege, dazu noch wichtige gegen RWE und starke Welheimer. So kann es weitergehen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Benedikt Mies (Donnerstag, 13 September 2012 08:49)

    Nur der Zusammenhalt bringt den Erfolg!!! Weiter so , Männer !