Erneut drei Heimspiele

Zum zweiten Heimspieltag in Folge lädt der VfB am Sonntag in das Jahnstadion. Die erste Mannschaft erwartet den SuS Haarzopf, der ebenfalls neu in der Landesliga ist. Für die Reserve geht es im Derby gegen Fortuna Bottrop II und die dritte Mannschaft erwartet SW Alstaden III zum Härtetest. Das Team von Björn Schnieder möchte seine weiße Weste behalten und auch das vierte Saisonspiel gewinnen.

 

Aus aktuellem Anlass weist der VfB darauf hin, dass es auf Grund der parallel stattfindenden ELE-Challenge der RWE Volleys Bottrop in der Dieter-Renz-Halle zur Parkplatzengpässen kommen kann.

VfB Bottrop – SuS Haarzopf
(LL, So, 15 Uhr)


Im zweiten Heimspiel in Folge trifft der VfB auf SuS Haarzopf. Die Essener sind ebenso wie der VfB neu in der Landesliga. Eine konstant gute Leistung in der Vorsaison war für den SuS der Schlüssel zum Erfolg. Allerdings dominierten die Essener die Bezirksliga bei weitem nicht so wie der VfB, letztlich distanzierte man mit fünf Punkten Vorsprung den TuS Essen West. Der letzte Vergleich mit dem VfB resultiert aus der Saison 2008/2009, als die Bottroper Vereine gemeinsam mit den Clubs aus Essen in einer Bezirksligastaffel spielten. Damals landete der SuS auf Platz zwei. Im Jahnstadion trennten sich beide Teams einst 1:1-unentschieden, das Heimspiel konnte SuS Haarzopf mit 4:2 für sich entscheiden.

 

Im bisherigen Saisonverlauf kam der Gast am Sonntag allerdings nicht über einen Punktgewinn gegen Tuspo Richrath und zwei Niederlage gegen den ESC Rellinghausen sowie den SC Velbert hinaus. „Wir müssen aber trotzdem richtig Gas geben“, will VfBTrainer Mevlüt Ata den Gast nicht unterschätzen. Verzichten muss Mevlüt Ata nach wie vor auf Kevin Wagener und Sascha Bartsch, der sich allerdings schon wieder im Lauftraining befindet, sowie auf den rotgesperrten Nachwuchsmann Oktay Semiz.

VfB Bottrop II – SV Fortuna II
(KL B, So, 13 Uhr)


Nach dem Derbysieg über die Welheimer Löwen sieht es für die Reserve schon wieder etwas besser aus. Dennoch blieb man bisher hinter den eigenen Erwartungen zurück. Nun gastiert am Sonntag mit dem SV Fortuna II ein ernst zu nehmender Gegner, der wie der VfB im bisherigen Saisonverlauf einen Sieg, eine Niederlage und ein Remis auf der Habenseite stehen hat.

VfB Bottrop III - SW Alstaden II

KL C, So., 11 Uhr

 

Der Saisonstart hätte kaum besser sein können: Neun Punkte aus drei Spielen, daheim noch ohne Gegentor, dazu 14 eigene Tore geschossen. Dennoch hat VfB III-Trainer Björn Schnieder Sorgenfalten auf der Stirn - die Personaldecke wird immer dünner. "Es war in den vergangenen beiden Spielen schon eng, aber am Sonntag muss schauen, wie ich die Mannschaft überhaupt bestücken kann", blickt Schnieder voraus. Fast eine ganze Mannschaft fehlt, meist verletzungs- oder urlaubsbedingt. "Dennoch wird es auch gegen Alstaden so sein, dass wir elf Spieler auf den Platz bekommen. Und jeder von ihnen hat den Anspruch, bei uns eine wichtige Rolle zu spielen", will der Coach im Vorfeld keine Ausreden aufkommen lassen. Bisher konnte sein Team mit den Ausfällen auch sehr gut umgehen - wie die Maximalausbeute aus den drei vorherigen Spielen zeigt. Zudem ist die Mannschaft auch aus den Vorjahren eine gewisse Fluktuation gewohnt. "Das Problem ist mittlerweile aber, dass sich häufige Umstellungen eher bemerkbar machen, wenn ein Rad ins andere greifen soll. Früher sind die Räder eher nebenher gelaufen, da war das einfacher", so der Trainer.

Zudem erwartet man mit Schwarz-Weiß Alstaden II einen der Aufstiegsfavoriten im Jahnstadion. Im vergangenen Jahr ist das Team knapp am Aufstieg gescheitert, konnte sich heuer aber mit Spielern aus der eigenen Ersten verstärken und will nun endgültig hoch in die Kreisliga B. "Das wird ein richtiger Gradmesser. Aber wir wollen im Jahnstadion eine Serie starten und werden mit allem dagegenhalten", verspricht Schnieder einen heißen Kampf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0