Am Sonntag sollen Siege her

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz zwei geht der VfB in die Partie am Sonntag gegen den SSV 07 Sudberg. Dort sollen nach Möglichkeit wieder drei Punkte her. Mit dem selben Ziel geht auch die dritte Mannschft in die Begegnung beim SV Rhenania III.

SSV 07 Sudberg - VfB Bottrop

(8. Spieltag, So, 16 Uhr)

 

Erst um 16 Uhr startet am Sonntag der nächste Auftritt des VfB im Bergischen. Gegen den SSV 07 Sudberg tritt die Mannschaft von Trainer Mevlüt Ata erneut als Tabellenführer an. Verzichten muss der Coach allerdings auf Oktay Semiz und Kevin Wagener sowie den gesperrten Nico Andreadakis. 

 

"Wir lassen uns von der Tabellensituation nicht blenden. Natürlich gefällt mir die Eins vorn, aber unser Ziel ist wie gehabt ein einstelliger Tabellenplatz. Auch die Mannschaft weiß, dass wir noch kein Spitzenteam sind", so Ata vor dem Spiel gegenüber der WAZ.

 

Achtung: Zum Spiel beim SSV Sudberg setzt der VfB erneut einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 13:30 Uhr am Jahnstadion. Der Fahrpreis beträgt 10 Euro für einen Erwachsenen, Ehepare zahlen 15 Euro.

SV Rhenania III - VfB Bottrop III
(20. Spieltag, So, 13 Uhr)

 

Es hätte ein Spitzenspiel werden können, das Aufeinandertreffen der Drittvertretungen des VfB und des SV Rhenania. Doch mit den Ergebnissen der vergangenen Wochen konnte der VfB das Prädikat Spitzenmannschaft keinesfalls unterstreichen. Negativer Höhepunkt war ein indiskutabler Auftritt am vergangenen Wochenende gegen den VfR 08 III (2:5). "Ich erwarte von der Mannschaft jetzt eine klare Reaktion, dabei spielt das Ergebnis erstmal keine Rolle", macht Trainer Björn Schnieder klar, was er am Sonntag (13 Uhr) sehen möchte.

 

Das letzte Spiel gegen den VfR musste der Coach noch urlaubsbedingt verpassen, am Sonntag steht er wieder an der Seitenlinie und will ein anderes VfB-Gesicht sehen. "Was mit zugetragen wurde war schon ernüchternd. Uns allen war klar, dass gewisse Umstellungen Zeit bedürfen. Aber über allem muss immer der Wille stehen, sonst neigt sich die Geduld schneller dem Ende", so Schnieder. Von daher liegt der Fokus gegen Aufstiegsfavorit Rhenania III weniger auf dem Ergebnis denn auf der Leistung der Mannschaft. "Die bisherigen gegnerischen Trainer sind sich ja prinzipiell einig, dass dieses Team nichts in der C-Liga zu suchen hat, von daher hätten wir uns auch unter anderen Voraussetzungen wenig ausgerechnet."

 

Dennoch ist das Spiel am Sonntag für die VfB-Dritte extrem wichtig, um vor allem den leistungstechnischen Abwärtstrend zu stoppen. "Wir müssen jetzt aufpassen, dass die Stimmung nicht umschlägt. Daher werde ich genau darauf achten, wer sich wehrt und wer die Dinge nur laufen lässt", will der Coach am Sonntag genauer hinschauen. Personell sieht der VfB-Kader im Vergleich zu den Vorwochen schon wieder besser aus, Schnieder traut dem Braten aber noch nicht. "Der Kader sah gegen VfR 08 auch schon gut aus."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0