Hoffen auf erfolgreiches Wochenende

Der VfB hofft auf ein erfolgreiches Wochenende. Alle drei Seniorenmannschaften wollen am Sonntag drei Punkte einfahren. Für die erste Mannschaft geht es dabei als Tabellenführer zu Tuspo Richrath, die Reserve tritt bei Turnerbund Oberhausen an und die dritte will im Spiel gegen Vorwärts 08 II zurück auf die Erfolgsspur.

Tuspo Richrath - VfB Bottrop

(9. Spieltag, LL, 14.30 Uhr)

 

Mit der Bürde der Tabellenführung und ohne Kapitän und Torjäger Daniel Späth geht es für die Landesligamannschaft zu Tuspo Richrath. "Das ist eine starke und sehr robuste Mannschaft, die zudem eine gute Heimbilanz aufweist. Wir müssen uns auf eine schwere Partie einstellen", äußerte sich Trainer Mevlüt Ata vor dem Spiel gegenüber der WAZ.

 

Neben Daniel Späth, der urlaubsbedingt verhindert ist, wird auch Sascha Bartsch verletzungsbedingt fehlen. Ansonsten kann Mevlüt Ata aus dem Vollen schöpfen.

 

Auch für das Spiel in Richrath wird wieder ein Fanbus eingesetzt.  Treffpunkt und Abfahrt ist um 12 Uhr am Jahnstadion. Arvit Roesler nimmt Anmeldungen dazu unter Tel. (02041) 95293 entgegegen.

TB Oberhausen - VfB Bottrop II

(9. Spieltag, KL B, 14.30 Uhr)

 

Nach dem Remis am Vorwochenende gegen Sterkrade 06/07 II möchte die Reserve beim Tabellennachbarn wieder drei Punkte einfahren. Mit einem Sieg könnte man an den Oberhausenern vorbeiziehen und sich im oberen Tabellendrittel festsetzen.

SV Vorwärts II - VfB III

(9. Spieltag, Kreisliga C)

 

Gelingt dem VfB III endlich der Durchbruch der Negativserie? Die Schnieder-Elf ist seit mittlerweile fünf Spieltagen ohne Sieg und ist nach dem furiosen Saisonstart mit zwischenzeitlicher Tabellenführung auf Rang sechs durchgereicht worden. Gegen den SV Vorwärts II (12.45 Uhr, Paßstraße) soll der Bock nun endlich umgestoßen werden.

Trainer Björn Schnieder kann die wechselhaften Auftritte seiner Mannschaft kaum erklären. Dem sehr respektablen Auftritt bei Rhenania folgte ein enttäuschendes Heimspiel gegen Fortuna. "Der Mannschaft fehlt es momentan an Konstanz. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass die Situation für uns völlig neu ist. Ich kann mich an keine Hobbyliga-Saison erinnern, in der wir mal fünf Spiele in Folge sieglos waren", vermutet Schnieder eine Ursache in der neuen Liga. Dennoch nimmt er sein Team in die Pflicht. "Ich weiß einfach, zu was die Mannschaft im Stande. Und dann ärgert es mich maßlos, dass wir in der Tabelle den Anschluss nach oben verloren haben, weil ich noch kein Team gesehen habe, dass wirklich besser war als wir", so Schnieder, der aber auch weiß, dass diese Einschätzung wenig zählt. "Ich kann noch hundert Jahre von unserem großen Potenzial erzählen, aber irgendwann macht man sich ja lächerlich. Wir müssen es jetzt einfach dauerhaft abrufen und gegen Vorwärts damit anfangen", gibt der Coach die Marschroute vor.

In einem kurzfristig anberaumten Freundschaftsspiel gegen Trainingspartner Heilig Kreuz gewann der VfB mit 3:1, zeigte erneut gute Ansätze. "Aber worauf ist ankommt ist der Sonntag. Und da bleibt es bei der Vorgabe des letzten Spiels: es zählt nur ein Sieg." Personell kann der VfB weitgehend aus dem Vollen schöpfen, 18 Mann wollen bei Vorwärts die Punkte entführen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0