Quo vadis ?

In einer richtungsweisenden Partie trafen unsere Mädchen auf den Tabellennachbarn VfR 08 Oberhausen. Ein reines Kellerduell, wer verliert hängt noch tiefer im Keller und noch tiefer ging es für uns nicht mehr, als Tabellenletzter durften wir die Laterne halten.

Dilara Yilmaz
Dilara Yilmaz

Tiefste Verunsicherung herrschte bei den Mädels nach den vergangenden unnötigen Niederlagen gegen Rhenania Bottrop und ESG 99/06 Essen. Auch das gute Spiel gegen den Ligaprimus SC Werden-Heidhausen machte die Situation nicht besser. Dieses Spiel gegen den VfR mußte unter allen Umständen gewonnen werden, um die verlorene Sicherheit wieder zurück zu bekommen. Doch gute Vorzeichen sehen anders aus, 4 Spielerinnen konnten nicht mitwirken und so hatten wir keine Auswechselspielerin ! Die taktische Vorgabe wurde gegeben und gleich in den Anfangsminuten von der Mannschaft über den Haufen geworfen. Chaos brach im Team aus, jetzt sollte sich die Charakterfrage stellen, wer überhaupt noch Gras fressen (oder im Kunstrasen beissen) will ! Die Oberhausenerinnen waren sich der Lage bewußt und gaben kämpferisch Vollgas um uns zu bezwingen. Doch im großen und ganzen war es ein Spiel "Not gegen Elend" mit zufälligen Aktionen und Abspielfehlern auf beiden Seiten, mit sehr viel Unruhe.

Cicek Kinac
Cicek Kinac

So ging die erste Halbzeit ohne große Höhepunkte mit einem 0:0 zu Ende. Mit neuen Mut ging es in die zweite Halbzeit und tatsächlich wurde das Spiel etwas besser, weil sich einige VfBèrinnen mehr anstrengten als zuvor. Es blieb aber ein schlechtes Spiel, die Oberhausenerinnen spielten immer das gleich Schema in der Vorwärtsbewegung und die VfBèrinnen machten nichts daraus. Im Gegenteil, die Mädels vom VfR kamen jetzt gefährlicher vor unser Tor und Melina Canibol konnte sich im Tor einige Male auszeichnen. Die Angriffsbemühungen der VfBèrinnen blieben am eigenen Unvermögen hängen und brachten keine große Gefahr. So ging es bis zur ! 73. Spielminute ! in dieser 73ten konnte ein vernünftiger Spielzug aus der Abwehr heraus gespielt, Cicek Kinac erreichen, diese sah die in der Mitte lauernde Dilara Yilmaz, spielte einen Mustergültigen Pass, den Dilara mit einem harten Flachschuß auf das gegnerische Tor brachte. Die Torhüterin des VfR kam nicht schnell genug nach unten und unter ihren Körper fand der Ball den Weg ins Tor, 1:0................TOR, nach soviel Nackenschlägen wieder ein Tor, was für ein Erleichterungsjubel. Doch diese letzten 7. Minuten sollten es in sich haben. Die Oberhausenerinnen waren geschockt und der nächste Angriff unserer Mädels war eine komplette Kopie des 1:0, doch wurde jetzt Abseits gepfiffen ? Jetzt wurde es noch einmal spannend, ein paar Minuten noch und die Gegner rannten mit dem Mute der Verzweiflung das VfB-Tor an. Knallharter Schuß auf den Winkel gezielt, Melina pariert, Außenpfosten, die VfBèrinnnen stehend K.O. aber wehrten sich noch. Letzte Minute, letzte Chance für Oberhausen, harter Schuß auf`s Tor, der Ball flieg hoch unter die Kante der Querlatte und springt..............nicht ins Tor.........Abpfiff und ein sogenanntes "Schweinespiel" gewonnen.

 

Ein Sonderlob geht heute an Leonie Rothe, welche ein großes Kämpferherz gezeigt hat.


Ein Lob geht heute an Duygu Yalcin, die ihrem Spitznamen "Motor" alle Ehre gemacht hat.

 

 

Fazit: "Qui fodit foveam, incidet in eam."

 

 

Oliver Stuchlik

 

 


VfR 08 Oberhausen

0:1 (0:0)

  Meisterschaft
  2012/2013
  6. Spieltag

VfB Bottrop 1900


Allgemeine Informationen:

Aufstellung:

VfB: Melina Canibol, Leonie Rothe, Burcu Yalcin, Cicek Kinac, Aysin Cibir, Duygu Yalcin, (C) Dilara Yilmaz,

Tore / Vorlagen:

Dilara Yilmaz zum 1:0 nach Vorlage Cicek Kinac

Kommentar schreiben

Kommentare: 0