Platz drei beim Portas-Cup

Nach den Siegen beim Jürgen-Weber-Pokal sowie den Hallen-Stadtmeisterschaften verpasste die Mannschaft von Mevlüt Ata beim Portas-Cup von Dostlukspor das Triple in der diesjährigen Hallensaison und musste sich mit Rang drei zufrieden geben. Der Titel ging an den VfR Krefeld-Fischelen.

„Man kann halt nicht immer gewinnen“, brachte es Trainer Mevlüt Ata auf den Punkt, nachdem sein Team eine tolle Leistung beim Portas-Cup abgeliefert hatte, in den entscheidenden Momenten im Halbfinale gegen den Bezirksligisten Sterkrade 06/07 allerdings nicht wach genug war und nach einer 1:3-Niederlage den Finaleinzug verpasst hatte. Das Neunmeterschießen um den dritten Platz entschied der VfB dann aber gegen den Gastgeber für sich.

Das VfB-Team hinterließ auch beim Portas-Cup einen guten Eindruck. Foto: Auf'm Platz
Das VfB-Team hinterließ auch beim Portas-Cup einen guten Eindruck. Foto: Auf'm Platz

Zuvor hatte die Mannschaft in der Vorrunde brilliert und sich mit vier Siegen souverän für das Halbfinale qualifiziert. Nach Erfolgen über SW Alstaden (2:1), Fortuna Bottrop (2:1), den SV Hessler (7:1) und auch den späteren Turniersieger aus Krefeld-Fischelen (4:1) ging man als Gruppensieger in das Halbfinale. „In der Vorrunde waren wir noch besser als bei den Stadtmeisterschaften. Da ist die Mannschaft wirklich stark aufgetreten“, lobte der Trainer sein Team und konnte deshalb auch mit dem dritten Platz in der Endabrechnung gut leben: „Die Jungs haben ein super Turnier gespielt.“

 

Ein Highlight setzte Sascha Bartsch, der nicht nur das erste, sondern auch das schönste Tor des Turniers erzielte und dafür von der Turnierleitung geehrt wurde. Pech hatte dagegen Marcel Siwek. Der Mittelfeldspieler zog sich bei einem unglücklichen Zweikampf eine Verletzung am Ellenbogen zu.

 

Text: Henning Wiegert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0