Nur die Dritte punktet

Nur eines von drei Spielen konnte der VfB am Wochenende einfahren. Lediglich die dritte Mannschaft in der Kreisliga C feierte einen Erfolg zum Rückrundenauftakt. Die Landesliga-Elf verpasste es dagegen beim Tabellenführer Punkte zu entführen, die zweite Mannschaft fand bei SuS 21 Oberhausen II nie ins Spiel und unterlag ebenfalls.

SPVG Schonnebeck - VfB Bottrop 2:0
(LL, 16. Spieltag)

 

Beim Tabellenführer hatte die Landesligamannschaft nicht das Glück auf der eigenen Seite und unterlag mit 0:2. Besonders in der Anfangsphase vergab der VfB zahlreiche gute Chancen und verpasste es somit in Führung zu gehen. Besser machten es dagegen die Gastgeber, die Marco Rinski zwei Mal überwinden konnten und die drei Punkte einfuhren.

 

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat sehr stark gespielt und gekämpft. Wir hatten einfach zu wenige Spiele in den vergangene Wochen und Monaten. Ich bin mir sicher, hätten wir heute nur 50 Prozent unserer Chancen genutzt, dann hätten wir hier in Schonnebeck gewonnen. Aber so ist das nun einmal, an guten Tagen gehen wir hier als Sieger vom Platz“, sagte Trainer Mevlüt Ata nach dem Spiel zu Auf'm Platz.

SuS 21 Oberhausen II - VfB Bottrop II 3:1

(Kreisliga B, 16. Spietag)

 

Trotzdem Trainer Marek Weglicki widererwartend aus dem Vollen schöpfen konnte und auch auf Michael Späth und Leandro Guimares aus dem Kader der 1. Mannschaft setzen konnte, geland es bei SuS 21 Oberhausen II nicht Zählbares einzufahren. Mit 1:3 hatte die Reserve das Nachsehen.

 

"Wir haben verdient verloren, weil wir einfach nicht richtig auf dem Platz waren. Insgesamt haben wir nur zwei oder drei Mal auf das Tor geschossen. Das war einfach zu wenig", sagte Trainer Marek Weglicki nach der Niederlage. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für den VfB erzielte Marcel Badura.

 

Schon am Donnerstag geht es für die Reserve weiter. Dann steht das Nachholspiel bei BV Osterfeld II auf dem Programm.

Sterkrade 06/07 III - VfB Bottrop III 2:3

(Kreisliga C)

 

Unnötig schwer machte es sich die Dritte bei Sterkrade 06/07 III, hatte aber dank einer Energieleistung doch noch Grund zu jubeln. In einer unerwartet starken Anfangsphase erspielte sich der VfB schon in den ersten Minuten Chance um Chance, ließ diese aber zunächst aus. Es brauchte den goldenen linken Fuß von Maik Trost, der in der 5. Minute einen Eckball direkt verwandelte. Danach berannte der VfB weiter das Tor der Gastgeber und wurde nach 25 Minuten erneut belohnt: Niklas Geilich traf per Volleyschuss nach Flanke von Christian Wolff. Doch mit dem 2:0 gab es einen Bruch im VfB-Spiel. "Vielleicht lief der Beginn zu einfach für uns. Wir haben ja fast gar nicht trainieren können und dann lief es überraschend rund. Da haben alle einen Schritt weniger gemacht", beobachtete Trainer Björn Schnieder. Die Quittung gab es prompt mit dem Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel spielte der VfB wieder gefälliger, verpasste aber bei einigen Gelegenheiten den entscheidenden Treffer. Das sollte sich rächen: Zehn Minuten vor Schluss kassierte der VfB den Ausgleich. Doch das Team zeigte Moral und biss auf die Zähne. Zwei gute Angriffe bekamen die Schwarz-Weißen noch zustande, einen nutzte der eingewechselte Dominic Wien in Co-Produktion mit dem ebenfalls spät gekommenden Michael Chysky aus acht Metern zum umjubelten Siegtreffer. "Ein Punktverlust wäre unsagbar unnötig gewesen, da wäre ich auch bedient gewesen. So kann ich der Mannschaft noch ein Kompliment aussprechen für ihre Energieleistung zum Schluss", zog Schnieder ein positives Fazit.

 

Text: Henning Wiegert & Björn Schnieder

Kommentar schreiben

Kommentare: 0