Erfolgreiche Nachholspiele

Sowohl die zweite, als auch die dritte Mannschaft waren unter der Woche im Einsatz. Es galt Nachholspiele zu absolvieren. Für beide VfB-Teams war das ein erfolgreiches Unterfangen. Während die Reserve mit 4:1 bei BV Osterfeld II erfolgreich war, fertigte die Dritte Dostlukspor III mit 6:1 ab.

BV Osterfeld II – VfB Bottrop II 1:4 (0:3)

(Kreisliga B)

 

Auch bei BV Osterfeld konnte Reserve-Trainer Marek Weglicki auf einen starken Kader setzen und dieser zeigte auch eine ansprechende Leistung. Am Ende stand ein völlig verdienter 4:1-Erfolg.

 

„Wir haben das Spiel von Beginn an dominiert und daher auch verdient gewonnen. Einzig die Chancenauswertung hat mir nicht gefallen. Das Spiel hätten wir auch locker zweistellig gewinnen können“, so Trainer Marek Weglicki nach dem Spiel. Zunächst brachten Bekir Karakullukcu und Michael Späth den VfB jeweils vom Elfmeterpunkt in Führung, ehe Julian Stuchlik noch vor dem Pausenpfiff mit einem tollen Tor auf 3:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber noch zum 3:1, doch mit seinem zweiten Treffer stellte Michael Späth den 4:1-Endstand her.

Dostlukspor Bottrop III – VfB Bottrop III 1:6
(Kreisliga C)

 

Die dritte Mannschaft hat einen guten Start ins neue Fußballjahr geschafft: Nach dem Auswärtssieg bei Sterkrade 06/07 hat die Mannschaft von Trainer Björn Schnieder auch bei Dostlukspor III die Punkte entführen können. Der 6:1-Erfolg war vor allem in der zweiten Halbzeit eine klare Angelegenheit.

 

Wie schon gegen 06/07 III gelang dem VfB eine starke Anfangsphase, die schnell belohnt wurde: Michael Chysky wurde im 16er klar festgehalten, Christian Wolff nahm sich den Ball und verwandelte aus 11 Metern sicher. Doch wie schon in Sterkrade ließ der VfB die Zügel nach der Führung schleifen und baute den Gegner mit einigen Flüchtigkeitsfehlern auf. Einer davon führte zum 1:1. Doch noch vor der Pause gaben die Schwarz-Weißen in einer hektischen ersten Halbzeit, in der die Gastgeber insgesamt acht Mal (!) auswechselten, die passende Antwort mit der Führung durch Dominic Wien. "Wir haben uns in der ersten Hälfte von den vielen Spielunterbrechungen anstecken lassen und etwas unkonzentriert agiert. Das wurde nach dem Seitenwechsel deutlich besser, von da an war es ein Spiel auf ein Tor", hatte Trainer Schnieder beobachtet. Und der angesprochene Sturmlauf brachte vier weitere, allesamt schön herausgespielte Treffer. Kapitän Michael Chysky traf zweifach, zudem konnten sich nochmals Dominic Wien und Kai Schiel in die Torschützenliste eintragen. "Das Spiel hat sicher viele positiven Seiten gezeigt. Unter anderem auch die Leistung der Jungs, die reingekommen sind. So pushen wir uns gegenseitig und das brauchen wir, weil die kommenden Wochen entscheidend sein werden", war Schnieder mit seinem Team heute vollaus zufrieden.

 

Texte: Björn Schnieder und Henning Wiegert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0