(Pleiten), Pech und Pannen

Ein Turnier, an das sich vor allem die Bambini-Eltern noch lange erinnern werden. Dieses mal war es weniger das tolle Auftreten ihrer Jüngsten, eher die Hinfahrt zum Turnier in Duisburg wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Pünktlich um 8:45 Uhr Uhr machten wir uns auf den Weg zum Hallenturnier vom Duisburger SV 1900 und schon die Eingabe des Zielortes in das Navigationsgerät stellte uns vor die erste kleinere Herausforderung. Die uns vom Veranstalter genannte Adresse war dem „Navi“ leider nicht bekannt und so musste das allwissende Internet um Rat gefragt werden. So fuhren wir mit leichter Verspätung, schon leicht genervt, los in Richtung „ Am Ziegelkamp“ in Duisburg. Unterwegs trennte sich jedoch die VfB Autokolonne, da sich die „Navis“ nicht auf einen gemeinsamen Weg einigen konnten, was uns zum ersten Mal ein wenig stutzig machte. Angekommen „Am Ziegelkamp 7“ in Duisburg, suchten wir gemeinsam die Turnhalle. So eine Halle kann man doch nicht übersehen, oder doch?! Was machten eigentlich die „Anderen“, die den anderen Weg gewählt haben?! Die waren bereits angekommen „Am Ziegelkamp 7“ in Duisburg. Leider wurde uns schnell bewusst, dass die Halle nicht übersehen haben, sondern das es den „Ziegelkamp“ nicht nur einmal geben sollte in Duisburg. So machten wir uns schnellstens auf zum „richtigen Ziegelkamp“. Aus dem „schnellstens“ wurde natürlich nichts. Eine Autobatterie machte uns da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung und kostete uns weitere Minuten. Und nun? Zurück fahren und unseren Torwart einsammeln? Dafür fehlte uns aber die nötige Zeit, denn wir kamen auch schon so 10 Minuten zu spät.

 

Angekommen in der Halle, rein in die Fußballschuhe (gut, dass unsere Kids bereits im Fußballdress waren) und los ging es.

Natürlich sollte auch das „Schuhe anziehen“ nicht reibungslos über die Bühne gehen. Efe wählte das falsche Schuhwerk aus und so bestritten wir die ersten zwei Minuten in Unterzahl. Mit Feldspieler Tim Sturm im Tor begannen unsere Jungs wie die Feuerwehr. Gut, dass Kinder in diesem Alter den Stress bzw. Hektik noch gar nicht so wahrnehmen und so gewannen wir souverän mit 6:0 gegen den RSV GA Klosterhardt.

 

Im zweiten Spiel (unser Torwart Melih Karatag war nun auch eingetroffen) gegen den Gastgeber vergaben wir reihenweise riesen Tormöglichkeiten und siegten „nur“ mit 2:0 und auch im letzten Gruppenspiel gegen den VFL Rheinhausen verstand es nur Tim Sturm, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Klar, hatten unsere Jüngsten auch eine Menge Pech im Abschluss, aber das wunderte uns nicht wirklich am heutigen Tag ;)

Moment! Da war doch noch was. Das 1:0 von Tim war einfach sensationell! Nach einer tollen Kombination über Felix Kindl und Kaan Semiz, flanke Emre Yalcin den Ball gefühlvoll vor das gegnerische Tor und Tim Sturm köpfte den Ball wuchtig ins Netz. Der kleinste im VfB-Dress mit dem Kopf. Wahnsinn!!! ;)

 

So. Nun hieß es mal wieder „Finale“. Gegen eine starke Mannschaft vom FC Taxi Duisburg spielten wir, nach anfänglichen Schwierigkeiten, stark auf vergaben gute Tormöglichkeiten. So blieb es nach 8 Minuten beim 0:0. Ein 9-Meter-Schießen folgte im Anschluss nicht mehr. So teilten wir uns mit dem FC Taxi Duisburg den „1.Platz“ und es blieb bei „Pech und Pannen“. Von „Pleiten blieben wir heute verschont. Immerhin! ;)

 

….und wer hätte das gedacht: Die Rückfahrt verlief ohne weitere Komplikationen!

 

Für unsere Bambinis waren im Einsatz:

Melih Karatag, Canberke Sentürk, Efe Aldemir, Kaan Semiz, Emre Yalcin, Tim Sturm, Tom Karanikolopoulos und Felix Kindl.

 

Die Ergebnisse im Überblick:


VfB Bottrop – RSV GA Klosterhardt 6:0

(Kaan Semiz 2, Tom Karanikolopoulos 2, Canberke Sentürk, Emre Yalcin)

 

VfB Bottrop – Duisburger SV 1900 2:0

(Kaan Semiz, Canberke Sentürk)

 

VfB Bottrop – VFL Rheinhausen 1:0

(Tim Sturm)

 

„Finale“:

VfB Bottrop – FC Taxi Duisburg 0:0

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    J.W. (Montag, 11 März 2013 16:47)

    Sehr gut geschriebener Bericht, musste das ein oder andere mal schmunzel...;-)
    Viel Erfolg weiterhin.
    Gruß
    J.W.