Spiel der Ersten fällt aus

Das Spiel der Erstvertretung bei SuS Haarzopf wurde am Samstag abgesagt. Die zweite Mannschaft reist nach Fortuna, die Dritte muss in Alstaden antreten.

SuS Haarzopf - VfB Bottrop   abgesagt!
(Landesliga, So., 15 Uhr)

 

Die Mannschaft von Mevlüt Ata reist zum Tabellenletzten nach Essen-Haarzopf. Ob der Ascheplatz jedoch bespielbar sein wird, entscheidet eine Platzkommission erst kurzfristig. Wenn gespielt wird, ist Trainer Mevlüt Ata nicht mit vor Ort. Er ist am Wochenende auf einer Hochzeit und wird von Fabian Mies und Christian Müller vertreten.

Vorschau bei Auf'm Platz: Link

SV Fortuna Bottrop II - VfB Bottrop II
(Kreisliga B, Gr. 2, So, 13 Uhr)

 

Dank des frisch verlegten Kunstrasens ist die Partie beim SV Fortuna nicht von einem Ausfall gefährdet. Lediglich Reserve-Trainer Marek Weglicki muss einige Ausfälle verkraften. Das will Weglicki jedoch nicht als Ausrede gelten lassen: „Wir fahren trotzdem mit breiter Brust zu Fortuna“, sagt Weglicki. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2.

SW Alstaden II - VfB Bottrop III

(Kreisliga C, So., 13 Uhr)

 

Beim VfB fieberte man im Vorfeld lange auf dieses Spiel hin, die holprige Vorbereitung allerdings lassen die Hoffnungen auf einen Auwärtssieg beim Tabellenführer kleiner werden. Nachdem am vergangenen Sonntag das Spiel gegen Viktoria II ausfiel und auch der angesetzte Nachholtermin am Donnerstag dem Wetter zum Opfer fiel, war die Drittvertretung seit nunmehr zehn Tagen nicht mehr auf dem Platz. "Das stört uns massiv, weil wir auch keine Rückrunden-Vorbereitung bestreiten konnten. Wir hatten gehofft, uns mit den ersten drei Spielen den nötigen Rhythmus zu holen, das ging jetzt nicht auf", hadert der Trainer mit den vergangenen Tagen. Dennoch ist man voll auf das Spiel fokussiert, zumal das Hinspiel äußerst unglücklich verloren wurde. "Wir haben nach einer starken Anfangsphase damals das Spiel leichtfertig hergeschenkt. Das wollen wir diesmal besser machen", so der Coach. Personell gibt es einige Probleme, weil angeschlagene Spiel bis zum Anpfiff fraglich bleiben werden. "Trotzdem dürfen wir jetzt nicht jammern. Es heißt jetzt auf die Zähne beißen und alles herausholen, was in uns steckt."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0