Auswärts am Baldeneyer See

Zu Gast in Essen, vorbei am Baldeneyer See, hinein nach Werden-Heidhausen. Dort liegt in einer tiefen Mulde, der Aschenplatz der Gastgeber, beeindruckend wenn man hinunter sieht.  Beeindruckend auch die Serie, welche die Heimmannschaft aufgestellt hatte.

39:5 Tore, erst 10 Spiele, damit noch 4 Nachholspiele, 7 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage gegen den jetzigen Tabellenführer RSV/GA Klosterhardt. Zuhause ungeschlagen und erst 2 Gegentore gefangen, aktuell Platz drei in der Staffel. Ein unangenehmer Gegner, hatten wir im Hinspiel doch 8:0 verloren. Interessiert uns aber nicht wirklich, wir haben die letzten Spiele Aufwind bekommen und uns immer besser eingespielt. Ja, auch uns muss man ersteinmal schlagen, so leicht wird das nicht mehr. Mal wieder leichte Umänderungen im Spiel, aber egal wie es kommt, Vollgas wird es immer geben.

Sevilay Akduman
Sevilay Akduman

Darleen Sturm durfte sich wieder im Tor beweisen, unsere Etatmäßige Torhüterin Melina Canibol, durfte endlich einmal, auf dem Spielfeld zeigen, was sie kann. Auch Neuzugang Vanessa Grunwald, bekam ihre Chance. Zum ersten Mal pfiff uns eine echte Schiedsrichterin und bei herrlichen Wetter konnte gespielt werden. Unsere Mädels waren gut eingestellt, wußten ihre Laufwege und konnten von Anfang an, dass Spiel bestimmen. Klasse Spielzüge bis vor das gegnerische Gehäuse, leider wurde der Abschluss wieder nicht, in letzter Konsequenz durchgezogen. Folglich ein bekannter Abwehrfehler der VfBerinnen, 7. Spielminute 1:0 für Werden-Heidhausen, nettes Gastgeschenk. Schütteln und weitermachen, Feldüberlegenheit der VfBerinnen, mehrere Chancen zum Ausgleich wurden wieder vergeben, doch in der 20. Spielminute, legte Dilara Yilmaz, den Ball mustergültig auf Sevilay Akduman, die mit einem Flachschuss, der gegnerischen Torhüterin keine Chance ließ, 1:1.

Vanessa Grunwald
Vanessa Grunwald

Doch die Freude über den Ausgleich wärte nur 1 Minute, Unkonzentriertheit in der Abwehr.............2:1, da fällt einem nichts mehr zu ein. Viel passierte nicht mehr bis zur Halbzeit, völlig unnötig der Rückstand.

Zweite Halbzeit, jetzt bestätigte es sich, wir brauchen zu viele Torchancen für ein Torerfolg. Werden-Heidhausen hat halbe oder keine und macht die Dinger rein, 46. und 55. Spielminute 4:1. Das macht eine abgeklärte Mannschaft aus, nicht schön anzusehen der gespielte Ball, aber erfolgreich. Nicht unser Ding, wir wollen Spaß beim Fußballspielen. Jetzt kam der Auftritt von "Neuzugang" Vanessa Grunwald, hatte sie in der ersten Halbzeit noch Schwierigkeiten mit der Anbindung im Spiel, drehte sie in der zweiten Halbzeit auf. Sevilay Akduman knallte den Ball in der 60. Spielminute, aus halbrechter Position, aufs Tor der Essenerinnen. Deren Torhüterin konnte den Ball parieren und nach rechts abwehren, dort Stand Vanessa und knallte den Ball mit links ins Tor, 4:2, riesen Freude bei allen, für Vanessa. In der 65. Spielminute fingen wir uns noch das 5:2, doch in der 80. Spielminute durfte wieder Vanessa jubeln. Sevilay Akduman mit einem langen Ball ins rechte Feld, Vanessa spielte ihre Schnelligkeit aus, lief der Gegnerin davon, die Torhüterin eilte aus ihrem Tor und Vanessa hob den Ball mit ihren schwachen rechten Fuß, aus 15 Metern halbrechter Position ins Tor, 5:3. Was für ein Einstand für Vanessa Grunwald, die ganze Mannschaft freute sich für und mit ihr.

 

Fazit: Wieder einmal gut gespielt, auch die Mädels die noch nicht lange spielen, finden sich immer besser ein. Das gefällt mir besonders.

 

Oliver Stuchlik

 

 

SC Werden-Heidhausen

5:3 (2:1)

   
 Meisterschaft
2012/2013
 16. Spieltag

VfB Bottrop 1900


 

 

Allgemeine Informationen:

    
Aufstellung:

VfB: Darleen Sturm, Melina Canibol, Burcu Yalcin, Duygu Yalcin, Leonie Rothe, Melisa Sentürk, Cicek Kinac, Sevilay Akduman, Jana Uhland, Vanessa Grünwald, (C) Dilara Yilmaz.

    

Tore / Vorlagen:

Sevilay Akduman zum 1:1 nach Vorlage Dilara Yilmaz

Vanessa Grunwald zum 2:4 nach Vorlage Sevilay Akduman

Vanessa Grunwald zum 3:5 nach Vorlage Sevilay Akduman

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0