Schwere Aufgaben

Die drei Seniorenteams des VfB stehen am Wochenende auswärts vor schweren Aufgabe. Die Landesligaelf gastiert beim FSV Duisburg und die zweite und dritte Mannschaft spielt bei Dostlukspor Bottrop vor.

FSV Duisburg – VfB Bottrop
(LL, 2. Spieltag, So., 15.30 Uhr)

 

„Wir wollen natürlich immer irgendwie punkten, aber wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Das wird am Sonntag eine ganz schwere Partie“, gibt sich Trainer Mevlüt Ata vor dem Duell mit dem FSV Duisburg verhalten. Der FSV hatte sich am ersten Spieltag gegen den Duisburger SV 1900 mit 2:1 durchgesetzt. „Für uns gilt es möglichst wenig zuzulassen“, so Mevlüt Ata. Das Spiel beginnt am Sonntag auf Wunsch der Gastgeber erst um 15.30 Uhr.

 

Derweil gab es beim VfB noch drei weitere personelle Veränderungen. Die beiden Neuzugänge Serhat Kara und Irfan Istek haben den Verein schon wieder verlassen. „Für beide war die Landesliga doch eine Nummer zu groß“, weiß Ata zu berichten. Eine Pause legt derweil auch Mario Zoranovic ein. Der Offensivspieler schafft es derzeit nicht fußballerische und berufliche Verpflichtungen miteinander zu verbinden. hw

 

Presseberichte:

Dostlukspor Bottrop II – VfB Bottrop II
(KL C, 2. Spieltag, So., 13 Uhr)

 

„Wir wollen einfach nur Fußball spielen und Spaß dabei haben. Mal sehen, was dann dabei herumkommt“, formulierte Reserve-Trainer Marek Weglicki ein lockeres Saisonziel, doch nach der Auftaktniederlage gegen den SV Rhenania II will die zweite Mannschaft gegen Dostlukspor II etwas Zählbares mitnehmen. Doch das wird keine leichte Aufgabe, denn die Gastgeber besiegten zum Saisonauftakt die ambitionierten Welheimer Löwen. hw

Dostlukspor Bottrop III – VfB Bottrop III
(KL C, 2. Spieltag, So., 17 Uhr)

 

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen den SV 1911 hat sich die dritte Mannschaft bei Dostlukspor Bottrop einiges vorgenommen. In der Vorsaison gelangen zwei souveräne Siege. Allerdings hat Trainer Björn Schnieder vor dem Spiel am Sonntag mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen: "Ich hoffe, dass ich überhaupt elf gesunde Leute auf den Platz schicken kann." hw

Kommentar schreiben

Kommentare: 0