Zwei Siege vor Saisonstart der starken D1

Am Samstag, den 07.09.13, traf man auf die Gastgeber vom VfL Rheinhausen zum Vereinsvergleich. Die Mannschaft konnte bei diesem Freundschaftsspiel ein klares 5-1 herausspielen. Dabei verpasste man ein deutlich höheres Ergebnis. Die Truppe um Trainerduo Kenan Karaoglu und Yilmaz Yalcin spielte von Beginn an einen tollen Ball und ließ den Ball klasse in den eigenen Reihen zirkulieren.

Man spielte sich haufenweise Torchancen heraus, die jedoch häufig vergeben wurden. Defensiv ließ man nicht viel zu, und stand im Vergleich zum Spiel gegen Rhenania Hamborn sehr sicher. Das einzige Gegentor resultierte aus einem Konter, als beide Innenverteidiger zu weit aufrückten und dem Gastgeber so zum Tor einluden. Erfreulich war zu sehen, dass die jungjahrgang Spieler gegen den ausschließlich mit altjahrgangspielenden Gegner spielten, körperlich dagegen hielten.

 

 

Am Dienstag stand das erste Pflichtspiel im Pokal gegen GW Holten in Oberhausen an. Dort begann man wie man gegen VfL Rheinhausen aufhörte, nämlich mit klasse Spielzügen und tollen Offensivaktionen. Hierbei sprang ein überaus deutlicher 0-12 Sieg heraus. Die Jungs überzeugten mit Spielwitz sowie Ballsicherheit. Bereits zur ersten Halbzeit konnte man einen deutlichen 7 Tore Vorsprung herausspielen, sodass man in der zweiten Halbzeit die Verteidiger durchgehend in der offensive Einsetzte. Die erledigten ihre Sache ebenso gut, sodass man 5 weitere Tore erzielen konnte. 4x Enes Corumlu, 2x Batuhan Akyol, 2x Sefa Terzici und jeweils einmal Tim Nothnick, Adem Oruc, Abbas Jaafer, sowie Sefa-Can Topal waren die Torschützen bei diesem Spiel sodass nur zwei Feldspieler ohne Torerfolg blieben. Jetzt steht am kommenden Samstag das erste Meisterschaftsspiel gegen die Sportfreunde aus Königshardt an und man ist sehr zuversichtlich, dass man die ersten 3 Punkte der Saison einfahren kann.

 

Im Einsatz im Pokalspiel waren : Peter Brauckmann, Sefa-Can Topal, Sefa Terzici, Tim Nothnick, Alexander Missal, Abbas Jaafer, Batuhan Akyol, Ali Karakus, Adem Oruc und Enes Corumlu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0