VfB-Damen mit Spielpremiere zufrieden

In der langen Vereinsgeschichte des VfB Bottrop ist erstmalig ein Damenteam in die Meisterschaft gestartet. Den passenden Rahmen stellt der Spielplan bereit, mit einem Heimderby gegen die Landesligareserve von BW Fuhlenbrock sollte das erste Spiel überhaupt für die VfB-Damen beginnen.

 

VfB Bottrop – BW Fuhlenbrock II 1:4 (1:2)
(Kreisliga A, 1. Spieltag)

Was für ein Spiel für den Liganeuling und dann noch gegen einen der Aufstiegskanidaten. Aber schön der Reihe nach, 2. Spielminute ………..Willkommen in der Kreisliga A, 0:1 für Fuhlenbrock. Was war passiert ? Ein Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte den Fuhlenbrockerinnen einen Konter zu spielen, der auch erfolgreich abgeschlossen werden konnte, da waren die VfBèrinnen einfach zu Grün hinter den Ohren! Es dauerte dann auch etwa 20. Minuten bis die schwarz/weißen die anfängliche Nervosität fallen liessen und das Heft in die Hand nahmen, erstaunlicher Weise zeigten die Damen in blau/weiss schwächen im defensiv Bereich den unsere Mädels ein ums andere Mal offen legten und zu guten Torchancen kamen, die noch ungenutzt blieben. Erstmal freute sich aber die gesamte Fuhlenbrocker Mannschaft über das 0:2, ein Tor der Marke "Zufall", von der rechten Strafraumecke schoss eine Fuhlenbrockerin aus der Bedrängnis Richtung VfB-Tor, der Ball machte eine Bogenlampe und senkte sich knapp neben den Pfosten ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt waren die VfBèrinnen dem 1:1 näher. Egal, das tat der Spielfreude keinen Abruch und jetzt spielte nur noch der VfB, Katharina Hagemann setzte sich im Strafraum gut durch und wurde in aussichtsreicher Position hart angegangen, nur der Pfiff blieb aus. Die VfB-Damen machten mächtig Druck und in der 33. Spielminute setzte sich Julia Luthe im Mittelfeld durch, spielte einen schönen Aussenrisspass auf die mitgelaufene Katharina Hagemann, die den Ball im reinrutschen ins Tor unterbrachte! 1:2 und das erste Tor im ersten Spiel für eine VfB-Damenmannschaft, ein Tor für die Annalen und so schön herausgespielt.............Respekt, die Zuschauer auf den Rängen bedachten diese Ereignis mit viel Applause.

Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel und die VfB-Frauen hatten die ersten 45. Spielminuten hinter sich gebracht.

Die zweite Halbzeit hatte es in sich, die VfBèrinnen machten das Spiel und kamen immer wieder zu Großchancen, Katharina Hagemann alleine vor dem Tor, zirkelte den Ball knapp neben den Pfosten, Alina Tollkötter verfehlte knapp vor dem Tor, Julia Luthe tankte sich in den Strafraum, konnte dort noch gestört werden sodas der Ball knapp am Pfosten vorbeistrich. Katharina Wittstamm tanzte ihre Gegenspielerin aus, kam aber nicht mehr richtig hinter dem Ball, Chancen für mehrere Tore. Fuhlenbrock hätte sich nicht beschweren können wenn VfB in Führung gegangen wäre. Im Gegenzug profitierten die blau/weißen von Fehlern in der VfB Abwehr und konnten in der 60. und 72. Spielminute das Ergebnis auf 1:4 schrauben. Den VfB-Damen ging in der letzten Viertelstunde die Puste aus, zusätzlich wurde das Spiel in Unterzahl beendet da sich drei Spielerinnen verletzt hatten.

O.ST.

............................................................................................................................

 

Aufstellung

Mandy Seek, Kristin Ueberhoff, Eva Schlüsener, Canan Sen, (C)Bernadette Haase, Julia Elena Luthe, Alina Tollkötter, Angelina Jacqueline Degener, Katharina Hagemann, Katharina Wittstamm, Ann-Katrin Thewes, Dilara Yilmaz

                                         

Tore/Vorlagen

Katharina Hagemann zum 1:2 nach Vorlage Julia Elena Luthe

 

.....................................................................................................................

Spielverlauf

 

 

Presseberichte:

 Auf'm Platz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0