Zurück zur Normalität

Nach dem Highlight gegen Fortuna Düsseldorf kehrt der VfB Bottrop zur Normalität zurück. Die Landesligaelf muss beim Duisburger SV bestehen und die Reserve reist zum Derby bei den Welheimer Löwen. Die dritte Mannschaft muss bei Post Oberhausen III ran.

Duisburger SV 1900 – VfB Bottrop
(Landesliga, 5. Spieltag, 15.30 Uhr)

 

Nach einer aufregenden Woche mit dem Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf und dem Pokalduell bei SW Alstaden gilt es für den VfB in den Ligaalltag zurückzukehren. Die Gastgeber haben nach vier Spieltagen sieben Punkte auf dem Konto und besiegten am Donnerstag in einem Nachholspiel Sterkrade Nord mit 4:1.

 

VfB-Trainer Mevlüt Ata ist derweil guter Dinge und gab gegenüber Auf’m Platz zu Protokoll: „Wir werden selbstbewusst nach Duisburg fahren und wollen mindestens einen Punkt mitnehmen. Wir haben bisher gegen die Aufstiegsfavoriten sehr ansehnliche Spiele gemacht und können demnach auch gegen den DSV gut aussehen.“ Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Samet Sadiklar.

Welheimer Löwen – VfB Bottrop
(KL B, 5. Spieltag, 15 Uhr)

 

Schon in der Vergangenheit lieferten sich die VfB-Reserve und die Welheimer Löwen einige packende Duelle. Die Mannschaft von VfB-Trainer Marek Weglicki möchte nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage erneut punkten, doch eben dies haben sich auch die Gastgeber vorgenommen. „Wir wollen die Spitze nicht aus den Augen verlieren und deshalb drei Punkte“, sagte Löwen-Trainer Thomas Ochojski gegenüber der WAZ.

Post SV Oberhausen III - VfB Bottrop III
(KL C, 5. Spieltag)

 

Nach dem ersten Saisonsieg vom vergangenen Wochenende hat sich die Stimmung im VfB-Lager wieder aufgehellt, erhielt aber wegen der Personallage am Wochenende wieder einen herben Dämpfer. Nur 12 Spieler stehen Trainer Björn Schnieder am Sonntag  zur Verfügung, der Gegner wird zudem einiges wettmachen wollen. Denn am vergangenen Spieltag verlor der Post SV III zweistellig und hatte nur 10 Mann beim Spiel gegen Fortuna III. Zuvor besiegte man aber den SSV 51 II trotz Rückstand mit 7:3. "Ich gehe davon aus, dass wir auf einen starken Gegner treffen werde. Wir müssen weiter über eine kompakte Defensive und gutes Zweikampfverhalten ins Spiel finden. Dann sind wir auch bei Post nicht chancenlos", so Coach Schnieder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0