Nur ein Punkt

Der 11. Spieltag war für die drei VfB-Teams nicht von Erfolg gekrönt. Die erste Mannschaft kassierte eine deftige Niederlage in der Landesliga und die Dritte unterlag im Spitzenspiel. Immerhin, die Reserve holte einen Punkt im Derby gegen die Batenbrocker Ruhrpott Kicker.

Spvg Schonnebeck - VfB Bottrop 6:1 (4:1)
(Landesliga, 11. Spieltag)

 

Trotz der frühen Führung durch Burak Öktem (3.) war für den VfB beim Aufstiegsaspiranten in Essen nichts zu holen. Am Ende stand nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage eine 1:6-Pleite. Mit der Niederlage rutscht die Mannschaft von Trainer Mevlüt Ata wieder auf den Relegationsplatz ab.

Batenbrocker Rk - VfB Bottrop II 2:2 (0:19
(KL B, 11. Spieltag)

 

„Es war ein gerechtes Remis“, sagte der Batenbrocker Trainer Dirk Schulz nach dem 2:2 im Volkspark. Die Pausenführung des VfB durch ein Tor von Christian Wolff egalisierte Kostantinos Lagogiannis, ehe Julian Stuchlik den VfB neuerlich in Front schoss. In der Schlussphase erzielte dann der eingewechselte Hussein Zreik das 2:2.

 

Nach dem Remis bleibt die Mannschaft von VfB-Trainer Marek Weglicki im sicheren Mittelfeld und belegt derzeit Rang acht.

SG Kaprys II - VfB Bottrop III 3:2 (1:1)

(KL C, 11. Spieltag)

 

Große Enttäuschung im Lager der Dritten: der VfB verlor das Spitzenspiel bei der SG Kaprys mit 2:3 und musste einen herben Dämpfer einstecken.


Nach der Siegesserie und zahlreichen Toren zuletzt konnte der VfB nicht das Selbstbewusstsein auf den Platz bringen, das gegen starke Gastgeber nötig gewesen wäre. So entstand kaum Struktur im Aufbauspiel, defensiv standen die Schwarz-Weißen dagegen sicher. Für das erste Tor der Partie musste daher ein Standard her: nach einem Eckball stand Robert Wendland richtig und drosch den Ball ins Netz (40.). Doch drei Minuten später passte auf der Gegenseite der VfB bei einem Standard nicht auf und Kaprys konnte ausgleichen. "Wenn wir mit der Führung in die Kabine gehen, können wir anders agieren und aus der Defensive kommen, aber offensiv konnten wir uns heute kaum in Szene setzen", hatte Trainer Björn Schnieder beobachtet. Doch der VfB musste nicht nur kurz vor der Pause den Ausgleich, sondern kurz nach der Pause auch den Rückstand hinnehmen. Einen Fehler im Spielaufbau nutzte Kaprys geschickt aus und erzielte das 2:1. Danach kam der VfB aber besser in die Partie und erspielte sich eine Feldüberlegenheit. Doch mitten in die Druckphase des VfB fuhr Kaprys einen - zumindest abseitsverdächtigen - Konter zum 3:1. Zwar gelang durch ein Strafstoßtor durch Kai Schiel in der 88. Minute noch der Anschlusstreffer, zum Remis reichte es aber nicht mehr.

 

"Man muss ehrlich sagen, dass das auch nicht verdient gewesen wäre, weil wir unser Spiel zu wenig durchbringen konnten. Wir müssen darüber reden, warum das so war und versuchen das abzustellen. Aber dann greifen wir weiter an, ohne jeden Zweifel." Bittere Notiz am Rande: mit Robert Wendland (Verdacht auf Bänderriss im Knöchel) und Maik Trost (Knieverletzung) mussten zwei Abwehrrecken vorzeitig vom Platz und drohen vorerst auszufallen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0