Gutes Spiel in starker Unterzahl

Mit starken Personalproblemen reisten die Damen des VfB zur Niederrheinligareserve des RSV/GA Klosterhardt. Die VfBèrinnen traten mit der Minimalanzahl von sieben Spielerinnen beim Tabellendritten an und verkauften sich über 90 Minuten lang sehr gut.

(3) RSV/GA Klosterhardt II – (10) VfB Bottrop 9:0 (3:0)
(Kreisliga A, 9. Spieltag)

Die Damen hatten wieder mit erheblichen Personalprolemen zu kämpfen, acht Spielerinnen konnten die Reise zum Tabellendritten RSV/GA Klosterhardt II nicht mit antreten. Dessen ungeachtet wurde mit sieben Spielerinnen das Spiel begonnen und auch zu Ende gespielt. Die Unterzahl der VfBèrinnen machte dem Gegner in der ersten Halbzeit aber mehr Probleme, da die sechs Feldspielerinnen gut sortiert standen und auch für Entlastungsvorstöße sorgten. So dauerte es bis zur 11. Spielminute und einer Einzelaktion einer RSV-Spielerinnen bis zum 1:0 für die Gastgeberinnen. Die VfBèrinnen spielten ihren Möglichkeiten entsprechend weiter mit und mußten erst in der 30./40. Spielminute die Tore zum 2:0 und 3:0 hinnehmen. Eine klasse Leistung der VfBèrinnen im ersten Abschnitt, sehr diszipliniert und fair. Auch im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, ein bis zur letzten Minute aufopferungskämpfendes VfB-Team gegen die Niederrheinligareserve des RSV. Diese erhöhte bis zur 59. Spielminute auf 5:0, den VfBèrinnen ging in den letzten 20 Minuten merklich die Kraft aus, was wiederum den RSVlerinnen ein Endergebnis von 9:0 bescherte. ,, Chapeau! Eine saubere Leistung der sieben Mädels, die haben es dem Tabellendritten richtig schwer gemacht". so der Trainer abschließend.

O.ST.

Aufstellung

Mandy Seek, Canan Sen, Katharina Hagemann, (C) Bernadette Haase, Julia Luthe, Burcu Yalcin, Angelina Degener.

 

Tore/Vorlagen

-keine-

 

Besondere Vorkommnisse

-keine-

Kommentar schreiben

Kommentare: 0