Mi

26

Feb

2014

Dritte siegt bei Elfern

Mit unterschiedlichem Erfolg sind die zweite und dritte Mannschaft des VfB in die Rückrunde gestartet. Während die zweite Mannschaft beim SV Rhenania II mit 1:2 verlor, durfte sich die dritte Mannschaft über einen 2:0-Erfolg beim SV 1911 II freuen.

SV Rhenania II - VfB Bottrop II 2:1

KL B

„Das Spiel war sehr durchwachsen. Und zwar von allen Beteiligten“, erklärte Christian Paul nach seinem Pflichtspieldebüt. Seine Mannschaft muss sich mit 2:1 geschlagen geben, dabei war das Spiel ziemlich ausgeglichen. „Für mich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Aber wir haben uns den Punktverlust auch selbst zuzuschreiben.“ Denn die Gäste investierten in die Partie zu wenig: „Wir haben uns zu wenig bewegt, wir haben zu wenig Bälle gefordert, wir haben insgesamt einfach zu wenig gemacht“, so Paul. Zufrieden zeigte sich demgegenüber Ralf van Niersen, dessen Mannschaft nach der Gelb-Roten Karte für den Torwart Mario Küllmer knapp fünfzig Minuten in Unterzahl gespielt hat. „Wir haben klasse Moral gezeigt und ich bin sehr zufrieden“, so van Niersen. Doch auch schon vor dem Platzverweis passierte einiges. Denn in der 22. Minute traf Marvin Polak zur Führung für die Gastgeber. Anschließend machten die Rhenanen weiter Druck und bekamen in der 35. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den der VfB Schlussmann Marc Brüggelwirth allerdings parierte. Nach dem Platzverweis ging es dann in die Kabinen.

   Nach dem Pausentee machten die Gäste erwartend mehr Druck. Paul stellte seine Mannschaft offensiver auf und ließ nur noch mit einer Sechs spielen. Zunächst trug die Umstellung Früchte. Denn Stephen Dickmann glich in der 51. Minute aus. Doch insgesamt entpuppte sie sich als Fehler, das weiß auch Paul: „Ich wollte offensiver spielen lassen, doch wir waren hinten dann zu offen. So konnte es schließlich auch zum zweiten Elfmeter kommen, der in meinen Augen keiner war.“ Der Rhenanen-Stürmer stellte sich in einem Zweikampf „clever“ an und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Diesen verwandelte Ismail Tscha-Zodi dann zum 2:1 Endstand. Doch in Bezug auf Schiedsrichterentscheidungen waren sich beide Trainer einig: „Der Schiedsrichter hat heute auf beiden Seiten zu viele Fehler gemacht, er hatte einen unglücklichen Tag.“ Der letzte Höhepunkt der Partei war dann der Platzverweis für Tobias Wolff, der kurz vor Schluss ebenfalls mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste. Danach war das Ortsderby dann auch vorbei. Van Niersen freute sich sehr über den Sieg: „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen, denn wir haben gute Moral bewiesen und am Ende klasse verteidigt. Zumal der VfB wohl Verstärkung aus der Ersten hatte, die wir nicht hatten.“

Quelle: aufmplatz.net

SV 1911 II - VfB Bottrop III 0:2

KL C

Nach einer bescheidenen Vorbereitung ist der dritten Mannschaft des VfB ein umso besser Rückrundenstart gelungen: bei "Angstgegner" SV 1911 II siegte die Schnieder-Elf mit 2:0 und verpasste dabei einen durchaus möglichen höheren Sieg.
Die Vorzeichen standen vor dem Start ins neue Jahr alles andere als gut: geringe Trainingsbeteiligung, durchwachsene Testspiele, Verletzungssorgen auf wichtigen Positionen - wenig sprach für den VfB beim Tabellenfünften. Doch den Schwarz-Weißen gelang eine taktisch einwandfreie Leistung. Auf fremden Platz musste der VfB kaum Chancen zulassen und erspielte sich selbst eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. Dabei sah es zunächst so aus, als käme es wie so oft. "Im ersten Durchgang haben wir wieder etliche Chancen liegen lassen, da hätte man denken können es kommt wie so oft", gibt Schnieder zu und erinnerte sich an zurückliegende Partien gegen die Elfer, in denen der VfB meist feldüberlegen, letztlich aber punktlos war. "Die Angst hatte ich heute nicht, weil sich das Team total an den Plan gehalten hat, den wir uns vorher zurecht gelegt hatten", so Schnieder, der sehen durfte, wie sich sein Team nach dem Seitenwechsel belohnte. Zweimal der gleiche Spielzug sorgte für zwei Tore. Beide Male legte Niklas Geilich auf, beim ersten Tor vollendete Matthias Hürter, beim zweiten war Kevin Trost zur Stelle und sorgten damit für den wichtigen Auswärtssieg. "Wir haben uns vorgenommen, endlich die Lehren zu ziehen aus eineinhalb Jahren Kreisliga. Der erste Schritt ist heute gemacht", konstatierte der VfB-Coach.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Uli (Mittwoch, 26 Februar 2014 16:42)

    Unglaublich, der Coach. Erst schieße ich aus fünf Metern über das leere Tor und dann gönnt er mir im Bericht noch nicht einmal die Vorlage zum 1:0. Das kostet ein Stauder...

  • #2

    Shinji (Donnerstag, 27 Februar 2014 09:40)

    Unterschlage den Kopfball im Fünfer mit anschließendem Einwurf nicht! ;)

  • #3

    Jörn (Donnerstag, 27 Februar 2014 10:42)

    Teeeeamnews!

  • #4

    Beobachter (Donnerstag, 27 Februar 2014 13:54)

    Einen Kopfball habe ich nicht gesehen....