U8-Junioren mit einigen Testspielen

Wie schon vor einigen Tagen an dieser Stelle berichtet worden ist, verlassen gleich vier F2 Spieler den VfB Bottrop am Saisonende Richtung Duisburg-Meiderich und schließen sich dem MSV Duisburg an.

Trainer Philipp Drießen bleibt der Mannschaft treu und wird zusammen mit den verbliebenen sieben Kids in die F1 hochgehen. "Eine interessante Aufgabe, denn ich sehe trotz der vier Abgänge im Sommer noch ein riesen Potential in diesem Jahrgang", so der emsige VfB-Trainer. Zu diesem "Perspektivteam 2014/2015" gehören neben den sieben Kids auch einige Spieler der jetzigen F3-Jugend. Drießen' s Aufgabe wird es bis zur neues Saison sein, die kommende F1 zu formen und eine schlagfertige Truppe ins Rennen zu schicken. Dafür stehen bereits vier Testspielgegner fest und in diesen Spielen kann der Trainer einiges ausprobieren.

 

SV Zweckel (20.03)

Erle 08 (27.03)

SSV Buer (Termin noch offen)

Rhenania Hamborn (Termin noch offen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sven k. (Freitag, 14 März 2014 17:51)

    Viel zu früh so ein Wechsel! !!!

  • #2

    .... (Freitag, 14 März 2014 17:55)

    Wieso wechselt man in der F den Verein? ??? Eine tolle Mannschaft, ein Verein der Perspektive hat und ein Trainer mit einer Menge Ahnung vom Kinderfussball. Schwachsinn sowas....:(

  • #3

    Stürmi (Freitag, 14 März 2014 20:22)

    @...
    Gegenfrage:
    Wo kommen die U9-Spieler von MSV Duisburg, Schalke 04, Bayern München etc. denn her? Fallen die sonst vom Himmel?
    So ungewöhnlich scheint mir solch ein Wechsel also nicht zu sein.
    Bei der Entscheidung aber, ob es zu früh für einen Wechsel ist, können die Heimvereinstrainer nur beraten, entscheiden werden das wohl die Spieler und allen voran die Eltern.
    Und hier seien Sie beruhigt, die Meinung von Philipp Drießen deckt sich nach seiner Aussage mit Ihrer und der von Sven K. - zu früh.
    Ich selbst muss gestehen, ich weiß es nicht, ob zu früh oder nicht (aus oben genannten Beispielen).
    Aber, bei dem Rest stimme ich Ihnen voll zu.
    Es ist eine tolle Mannschaft, ein Verein der Perspektive hat, und ein Trainer mit einer Menge Ahnung vom Kinderfussball.

  • #4

    Oma Inge (Freitag, 09 Mai 2014 20:58)

    Ein Wechsel ist jedem selbst überlassen.
    Macht man es nicht bereut man es vielleicht später.
    Kann das Kind sich nicht durchsetzen wird es im nächsten Jahr in seine alte Mannschaft zurück kommen.