Frauen mit Heimspielsieg

Gegen den Tabellenzehnten RW Fuhlenbrock hatten die VfB`lerinnen noch etwas gut zu machen. Im Hinspiel reichte es trotz Überlegenheit nur zu einem 2:2-Unentschieden, das war zwar der erste Punkt überhaupt, nach dem damaligen Spielverlauf waren das aber zwei verlorene Punkte.

(9) VfB Bottrop(10) RW Fuhlenbrock = 6:0 (1:0)
(Kreisliga A, 16. Spieltag)

So einfach wie gedacht sollte es sich aber nicht gestalten, 5 Akteurinnen konnten nicht am Spiel teilnehmen, darunter Torhüterin Mandy Seek und Spielmacherin Katharina Hagemann. Das hieß gleichzeitig, nur 10 Spielerinnen füllten den Spielberichtsbogen! Die Mannschaft wurde komplett umgestellt und teilweise auf unbekannten Positionen gesetzt. ,, Damit haben wir immer zu kämpfen, unser Ziel ist es eine schlagkräftige Truppe ins Spiel zu schicken und die Mädels ziehen mit und versuchen das umzusetzen", gab ein zufriedener Trainer zu Protokoll. Die erste Halbzeit war nicht schön anzusehen, die VFB`lerinnen passten sich ihren Gegnerinnen an und spielten unruhig, nervös, mit vielen technischen Fehlern und sehr vielen Unzulänglichkeiten, Fußball zum abgewöhnen. Die Fuhlenbrockerinnen hatten eine gute Torchance, welche aber von unserer erstmalig im Tor stehenden Torhüterin Ann-Katrin Thewes zunichte gemacht wurde. ,, Anka hat sich zur Verfügung gestellt und das super hinbekommen, sogar zu Null gespielt", so der Trainer. Die VfB`lerinnen hatten mehrere gute Torchancen die alle dilettantisch vergeben wurden. Der einzig vernünftige Spielzug zeigte auch gleich ein Erfolgserlebnis, über rechts wurde der Ball schön durch die Reihen gespielt, Dilara Yilmaz sah die startende Fatma Karakullukcu und bediente diese Mustergültig und mit einem satten Schuß aus 16m in den linken Winkel hieß es 1:0 in der 37. Spielminute für VfB. Tor Nr.1 für Fatma Karakullukcu, die in der Winterpause den Weg zum VfB gefunden hatte. Das man mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit ging, war das einzig positve zu diesem Zeitpunkt.

Nach einer kräftigen Kabinenpredigt kehrten die VfB`lerinnen wie verwandelt auf das Spielfeld zurück. Jetzt sah man deutlich mehr Ruhe im Spiel und das bemühen die Vorgaben umzusetzen. Katharina Wittstamm, diesmal als Spielmacherin, mit einem klasse Pass auf die durchlaufende Angelina Degener, alleine vorm Tor und in der 47. Spielminute hieß es 2:0.......geht doch! Jetzt spielten die schwarz/weißen nur noch in der Hälfte der Gegnerinnen und die Zeit von Angelina Degener war gekommen. Vorlage im Strafraum von Dilara Yilmaz über rechts und Angelina Degener in der 66. Spielminute zum 3:0. Klasse Zuspiel von Katharina Wittstamm auf die Richtung Tor startende Angelina Degener und die vollendete mit einem Lupfer in der 70. Spielminute zum 4:0 und erzielte damit einen Hattrick. In 80. Spielminute durfte nach Zuspiel Fatma Karakullukcu wiederum Angelina Degener zum 5:0 einnetzen und den Schlußpunkt zum 6:0 setzte Katharina Wittstamm in der 83. Spielminute, nach Zuspiel von Fatma Karakullukcu. ,, Die zweite Halbzeit gefiel mir viel besser, fast alles umgesetzt was wir in der Halbzeit besprochen hatten, das bemühen war auf jeden Fall zu sehen und die Mädels haben sich mit diesem Sieg selbst für ihre gute Leistung in Halbzeit zwei belohnt", so Trainer Oliver Stuchlik.

Tore/Vorlagen

Vorlage: Dilara Yilmaz
Vorlage: Dilara Yilmaz
Vorlage:Katharina Wittstamm
Vorlage:Katharina Wittstamm
Vorlage:Dilara Yilmaz
Vorlage:Dilara Yilmaz
Vorlage:Katharina Wittstamm
Vorlage:Katharina Wittstamm
Vorlage:Fatma Karakullukcu
Vorlage:Fatma Karakullukcu
Vorlage: Fatma Karakullukcu
Vorlage: Fatma Karakullukcu

Besondere Vorkommnisse

- keine -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0