Frauen kehren mit drei Punkte zurück

Im Bottroper Stadtduell gegen den VfR Bottrop-Ebel hatten am Ende die VfB`lerinnen die drei Punkte auf der Habenseite. Dem Spiel sah man die Brisanz der Tabellensituation an, hier spielte der Tabellenzehnte gegen den Tabellenneunten und Ebel hatte nur 2 Punkte Abstand in der Tabelle zum VfB.

(10) VfR Ebel – (9) VfB Bottrop = 1:2 (1:1)
(Kreisliga A, 19. Spieltag)

Mit einem Sieg hätte sich Ebel am VfB vorbeigeschoben und wäre bestplatzierte Bottroper Mannschaft in der Kreislia A, hatten die VfB`lerinnen bis dahin nicht auf dem Zettel gehabt. Zumindest konnten die VfB`lerinnen wieder mit 11 Spielerinnen antreten wenn auch wieder mit angeschlagenen Spielerinnen und einigen Umstellungen innerhalb der Mannschaft.

 

Die Ebel-Ladies sollten nicht unterschätzt werden, gelang den schwarz/weißen in der Hinrunde beim 4:1 Erfolg der erste Sieg überhaupt in der kurzen Vereinsgeschichte! Die Partie ließ sich aus Sicht der VfB`lerinnen sehr gut an. In den ersten zwanzig Minuten wurden etliche 100%ige Torchancen liegengelassen und Ebel damit aufgebaut. "Ich dachte diese Schwäche, 1 gegen 1 vor dem Tor wäre ausgeräumt oder aber wir hatten einfach keinen guten Tag", beschrieb der VfB-Trainer. Tatsächlich wäre eine beruhigende Führung möglich gewesen, es kam aber anders. Wie im Hinspiel agierte Ebel mit einer kompromisslosen Abwehrarbeit und lang geschlagenen Bällen über die VfB-Abwehr und ein Laufwettkampf um den Ball begann. In der 25. Spielminute brach dann auch Jubelgeschrei bei den Ebel-Ladies aus. Ein langer Ball in die Mitte geschlagen, keine gute Abwehrarbeit der VfB`lerinnen in dieser Situation und eine gegnerische Spielerin stand plötzlich frei vor dem Tor und vollende sicher zum 1:0.  "Fehler erkannt, wir lernen aus diesen Situationen und werden das sofort abstellen", so der VfB-Trainer. Jetzt hatte Ebel gute Spielszenen und baute Druck auf, doch die VfB`lerinnen um die stark im defensiven Mittelfeld agierenden Julia Luthe hielten stand und setzen auf Konter. In der 35. Spielminute setzte sich Torjägerin Angelina Jacqueline Degener durch und hatte alleine vor dem Tor die Chance zum Ausgleich. Diese wurde dann aber von einer Gegenspielerin mit einem brutalen Tritt von hinten in die Beine zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für sieben Minuten und zeigte "nur" die Gelbe Karte! Angelina musste das Spielfeld verlassen, konnte zwar in der zweiten Halbzeit wieder weiterspielen fällt aber wegen einer Verletzung im Knie bis auf weiteres aus."Ich habe dazu meine Meinung auf`m Platz geäußert und ich bleibe dabei das gehört sich nicht und ich kann das auch nicht akzeptieren"gab der VfB-Trainer zu Protokoll. Den fälligen Elfmeter verwandelte Spielmacherin Katharina Hagemann sicher zum 1:1 Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeitpause, in der der Übungsleiter umstellte. Der zweite Spielabschnitt begann genauso gut wie der erste. In Minute 47 zeichnete sich Freistoßspezialistin Katharina Wittstamm für die erneute Führung der VfB`lerinnen verantwortlich. Die Ebel-Ladies agierten jetzt ruppiger und wollten den Ausgleich doch die schwarz/weißen ließen sich nicht provozieren und behielten die Nerven. In den letzten Minuten hätten die VfB`lerinnen erhöhen müssen, scheiterten aber wieder an ihren schwachen Nerven vor dem gegnerischen Tor. Unrühmlicher Schlußpunkt war wieder ein Tritt von hinten gegen Angelina Jacqueline Degener durch die gleiche Akteurin wie zuvor. Für diese Wiederholungstat gab es Gelb-Rot vom Schiedsrichter! Über die Beleidigungen und Bedrohungen die während des Spiels vorgefallen sind hüllen wir den Mantel des Schweigens. Fakt ist: Ebel ist das unfairste Team der Liga.

 

"Das war nicht unser bestes Spiel, wir haben uns teilweise von der gegnerischen Spielweise anstecken lassen. Aber auch solche Spiele müssen ersteinmal gewonnen werden, wenn nicht spielerisch dann durch Einsatz und Kampfgeist", so der VfB-Trainer.

 

Die VfB´lerinnen konnten mit diesem 2:1 Erfolg auch gleichzeitig ihren ersten Auswärtssieg feiern! Sind bis dato bestplazierte Bottroper Mannschaft in der Kreisliga A.

 

Wir wünschen Angelina gute Besserung und eine schnelle Genesung

 

 

Tore/Vorlagen

Freistoßtor
Freistoßtor

Besondere Vorkommnisse

 

35. min Gelbe Karte für VfR Ebel

 

35. min Strafstoßtor Katharina Hagemann

 

90. min Geb-Rote Karte VfR Ebel

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bottroper (Dienstag, 22 April 2014 12:57)

    Schon Traurig welche selbstdarstellung hier betrieben wird. Es war ein spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Unruhen zum Ende des Spiels wurden von außen herreingetragen. Wobei auch der Trainer des VFB´s stark mitgeholfen hat. Ganz schwache Leistung von ihm. Und sich dann noch als unschuldig hinzustellen ist ganz unterste Schublade. In diesem Sinne noch viel erfolg beiden Mannschaften.