Torloses Remis im dritten Derby

Die Landesliga-Mannschaft muss auch nach dem dritten Spieltag auf ihren erster "Dreier" warten: Gegen die Sportfreunde aus Königshardt hieß es nach 90 Minuten 0:0. Besser machten es die Reserve-Teams: Die Zweite gewann beim FC Polonia nach überragender erster Halbzeit 3:2, der Dritten reichte eine durchschnittliche Vorstellung zu einem 4:1-Sieg bei Rot-Weiß Fuhlenbrock.


VfB Bottrop - SF Königshardt 0:0
Landeslliga


Sowohl der VfB Bottrop als auch die Sportfreunde Königshardt warten auch nach dem dritten Spieltag auf ihren ersten Saisonsieg. Immerhin: Die Oberhausener ergatterten sich den ersten Punkt ihrer Landesliga-Vereinsgeschichte, während die Bottroper aus den drei Duellen mit den drei Oberhausener Teams in der Landesliga zwei Punkte mitnehmen. „Vor dem Duell hätte ich aufgrund unserer vielen Ausfälle gesagt, dass ich mit einem Punkt zufrieden bin. Jetzt nach dem Spiel ist der Punkt eigentlich zu wenig“, zeigte sich Königshardt-Trainer Kai-Oliver Romboy etwas enttäuscht über die Nullnummer.
Sein Gegenüber konnte nur bedingt zufrieden sein. „Wir hatten in der ersten Halbzeit gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und haben richtig Gas gegeben. Wir wollten unbedingt unser Heimspiel hier heute gewinnen und das hat man in der ersten Halbzeit auch gemerkt“, so Mevlüt Ata, dessen Mannschaft nach dem Pausentee dann aber die Quittung für das hohe Laufpensum in Halbzeit eins bekam. „Am Ende können wir noch froh sein, dass wir nicht verloren haben, wenn ich allein an die super Parade von Marco Rinski denke“, so der VfB-Trainer weiter. Nachdem Kevin Wagener, dessen Einsatz vor dem Wochenende noch ungewiss war, seinen Gegenspieler Marc Skowronek anschoss, lief dieser auf Rinski alleine zu, der aber mit einer „Weltklasse-Parade“, so Romboy nach dem Spiel, die Null und damit auch den Punkt für seine Farben festhielt. „Wir hatten allein in der zweiten Halbzeit vier richtig dicke Chancen“, haderte Romboy mit der Chancenverwertung. Richtig freuen konnte er sich über den ersten Punktgewinn nach dem Aufstieg daher weniger. „Wir waren schon vorher in der Liga angekommen, auch als wir verloren haben. Aber klar, heute war positiv, dass wir kein Gegentor kassiert haben, dass wir von der Fitness her am Ende überlegen waren und wieder einige Chancen hatten. Leider fehlt die letzte Konsequenz, der letzte Pass, das war heute unser Manko“, so der Gäste-Trainer. Diese Analyse traf auch Ata. „Unser Manko war heute der letzte Pass, die letzte Entschlossenheit. Ich hatte mir auch in der zweiten Halbzeit mehr von unseren Einwechselspielern erhofft, das ist aber ausgeblieben“, so der VfB-Cheftrainer über Mario Zoranovic, Ramadan Ibrahim und Mohamed Bouterfas. „Wir tun sehr viel, aber wir brauchen jetzt mal langsam den ersten Sieg. Dann glaube ich auch, dass viel mehr besser laufen wird. Aber jetzt wissen wenigstens alle sofort, dass es für uns nur um den Klassenerhalt geht, weil wir direkt unten drinstecken“, so Ata abschließend. Text: Auf'm Platz

FC Polonia - VfB Bottrop II 2:3

Kreisliga B


Den ersten Sieg im dritten Pflichtspiel feierte die zweite Mannschaft beim FC Polonia. Dabei gelang im ersten Durchgang auch ein spielerischer Befreiungsschlag, der die Stimmung im VfB-Lager deutlich aufhellt.

Vor der Partie waren Trainer Christian Paul die Sorgenfalten im Gesicht anzusehen: Die Verletztenliste war so lang, dass er sich selbst noch auf die Ersatzbank setzen musste. Die Elf, die jedoch beim FC Polonia antrat, machte ihre Sache vor allem im ersten Durchgang überragend. Julian Stuchlik (2) und Marcel Knizik brachten ihre Farben gegen die favorisierten Hausherren mit 3:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel kam der FC aber auf und der VfB verlor die Ordnung. Die Anschlusstreffer in den Schlussminuten änderten aber nichts mehr am VfB-Sieg. "Das war heute ein ganz starker Auftritt meiner Jungs und das zur rechten Zeit. Spielerisch war das in der ersten Halbzeit so, wie ich mir das vorstelle. In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte etwas nach und wir mussten nach Auswechslungen umbauen, aber die Jungs haben sich den Sieg redlich verdient", so das Fazit von Christian Paul.

RW Fuhlenbrock - VfB Bottrop 1:4

Kreisliga C


Mit einem 4:1-Sieg im Gepäck traten die Spieler der dritten Mannschaft die Heimreise vom Gastspiel bei Rot-Weiß Fuhlenbrock an. In einem hektischen und häufig zerfahrenen Kick war der VfB die bessere Mannschaft, spielerische Highlights blieben aber Mangelware. Ulrich Misz (2), Daniel Kaiser und Matthias Hürter sorgten für den Auswärtsserfolg der Schwarz-Weißen. "Das war heute wahrlich kein berauschender Fußballnachmittag. Wir haben mit einfachsten Mitteln gegen eine biedere Mannschaft gewonnen. Aber mit Fußball wie ich ihn mir vorstelle hatte das wenig zu tun und das werden wir thematisieren."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0