So

05

Okt

2014

Pure Erleichterung

Dank einer kämpferisch starken Leistung verdiente sich die 1. Mannschaft ihren ersten Saisonsieg. Der Gast des SV Burgaltendorf konnte mit 3:1 besiegt werden. Damit sendet die Mannschaft von Trainer Mevlüt Ata ein Lebenszeichen. Die Zweitvertretung trennte sich im Derby mit den Batenbrocker Ruhrpott Kickern 2:2. Die Dritte feierte einen deutlichen 5:0-Heimsieg.

VfB Bottrop - SV Burgaltendorf 3:1 (1:0)

(Landesliga)

 

Als der Schiedsrichter die Partie pünktlich nach 90. Minuten abpfiff, brandte Jubel im Jahnstadion auf. Auf dem Rasen und auf den Rängen war die Erleichterung ob des ersten Saisonsieges zu spüren. Der VfB Bottrop sendete mit dem 3:1-Erfolg über den SV Burgaltendorf ein deutliches Lebenszeichen.

 

Zugegeben, es war kein fußballerischer Leckerbissen, den beide Teams boten, doch für den VfB zählten am Ende nur die drei Punkte. Kurz vor der Pause hatte Kapitän Kevin Wagener nach einem Freistoß am langen Pfosten eingeköpft und seine Farben somit zu einem psychologisch wichtigen Zeitpuntk in Führung gebracht. Einen Konter vollendete dann Mohammed Bouterfas nach mustergültiger Vorarbeit von Mario Zoranovic zum 2:0 und schließlich hatte Sezer Akmisir auf den Anschlusstreffer der Gäste umgehend die passende Antwort. Der Stürmer erzielte das erlösende 3:1. Dass die drei Punkte im Jahnstadion blieben, war aber auch Torhüter Marco Rinski zu verdanken, der einigen Situationen stark parierte und vor allem Sicherheit ausstrahlte.

 

"Ich bin heute stolz auf die Mannschaft. Es ist uns gelungen die Fehlerzahl zu minimieren", sagte VfB-Trainer Mevlüt Ata nach dem Spielende. Das nächste Meisterschaftsspiel steigt nun erst in zwei Wochen, dann geht es zum Oberligaabsteiger VfL Rhede. Zuvor steht am Donnerstag noch das Pokalspiel gegen Fortuna Bottrop auf dem Programm. Anstoß ist am Donnerstag um 19.30 Uhr an der Rheinbabenstraße. hw

 

VfB Bottrop II - Batenbrocker RK 2:2 (1:1)
(Kreisliga B)

 

Das als Spitzenspiel angekündigte Duell zwischen der Zweitvertretung und den Batenbrocker Ruhrpott Kickern blieb hinter den Erwartungen zurück. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 2:2. Damit riss die Serie der Reserve von vier Siegen in Folge.

 

Nach der Führung durch Marcel Knizik kamen die Gäste vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich. Jens Spiller verwandelte zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel war es dann Domink Steuper, der die Gäste sogar in Führung brachte. Doch Julian Stuchlik gelang nur wenig später das 2:2 und damit der Endstand. Für Aufregung sorgten in der Schlussminute noch Christian Wolff und BRK-Spielertraier Jens Spiller, die nach einem Gerangel beide mit einer roten Karte vom Platz mussten.

 

„Wir haben heute nicht sehr clever gespielt. Es war zu wenig Einsatz und Laufbereitschaft da“, fasste VfB-Trainer Christian Paul das Ergebnis zusammen. In der Tabelle bleibt die Reserve aber trotz des Punktverlustes auf Tabellenplatz zwei. hw

 

VfB Bottrop III - Batenbrocker RK III 5:0 (3:0)
(Kreisliga C)

 

Einen eindrucksvollen Heimsieg feierte die dritte Mannschaft gegen die Drittvertretung aus Batenbrock. Nach 90 einseitigen Minuten gewann der VfB in dieser Höhe eher unerwartet mit 5:0.

Mit Unterstützung aus der zweiten Mannschaft musste die Dritte gegen BRK antreten, weil Trainer Björn Schnieder seit Wochen Verletzungssorgen plagen. So spielte neben Philipp Drießen, der bereits sein viertes Spiel in der Dritten machte, auch Stürmer Dennis Schöpp beim C-Liga-Team. Das hat gegen den Tabellennachbarn weniger Probleme als erwartet. Drießen traf bereits nach wenigen Minuten per Volleyabnahme nach einem Eckball von Maik Trost. Denis Bieniek erhöhte nur wenig später auf 2:0. Sehenswert, in der Entstehung aber eher glücklich war auch das 3:0. Dennis Schöpp hielt in einen verunglückten Schussversuch den Kopf akrobatisch so hin, dass sich der Ball hinterm Torhüter ins Tor senkte. Nach dem Seitenwechsel schnürte Denis Bieniek noch einen Doppelpack und besiegelte den klaren Sieg des VfB, der Platz drei in der Tabelle damit untermauerte. "Erstmal gilt mein Dank meinem Trainerkollegen Christian Paul, der uns mit seinen Spielern aushalf. Dass es so deutlich werden würde hätte ich vorher nicht gedacht, aber die Mannschaft steigert sich seit Wochen kontinuierlich. Heute sah das schon souverän aus, aber diesen Weg müssen wir auch weiter beharrlich beibehalten", so das zufriedene Fazit von Trainer Schnieder.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0