Ein hart erkämpter Sieg

Es war der gestrige Samstag der wohl die Nerven des einen oder anderen auf die Palme gebracht hat. Es stand das Spiel zwischen SF Königshardt und der Truppe von Seeger/Arnold an. Mit 30 Minütiger Verspätung da der Schiedsrichter nicht erschien wurde dann doch von einem neutralen Sportskameraden angepfiffen.

SF Königshardt - VfB Bottrop 0:1 (0:0)

Das Spiel lief nur der Ball nicht. Viele Fehler im Aufbauspiel und ein Untergrund der das Spiel sehr schwer machte standen dem VfB und den Toren im Weg. Comeback Spieler Cemil Öztürk durfte seine Ecken fast im Minutentakt schiessen, allerdings stand die Abwehr der Königshardter wie eine Mauer. Mit 5 bis 6 Mann stand das Schlussslicht hinten und machte es den jung VfB'ern schwerer als gedacht. Wenn es nicht ein Schuss von Tim Nothnick war der geblockt wurde, oder die beiden Knaller von Bünyamin Damar die das Aluminium trafen dann war es Abbas Jaafar der mit seinen Dribblings scheiterte. Es stand immer irgendein Bein, ein Fuß, ein Kopf oder das Aluminium im Weg. Dennoch verkauften sich die Königshardter Jungs stärker als sonst. Nach Fingerbruch wieder dabei war Peter Brauckmann der sich in der ersten Halbzeit einmal auszeichnen konnte. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.


In der Kabine hagelte es heftige Kritik von Niklas Seeger an die Jungs, die diese allerdings angenommen haben und im zweiten Durchgang alles besser machen wollten. Der schon bekannte Königshardt Schreck Robert Dick kam ebenfalls nicht in die Parte und vergab einige Chancen. Der Druck der VfB'er nahm zu und man versuchte alles um die Drei Punkte mit nachhause zu nehmen. Hinten waren es dann mittlerweile nur noch ein Dawid Krych oder Kapitän Adem Oruc die für Ordnung sorgten. 5 Minuten vor dem Ende gingen die beiden auch mit nach vorne und Tim Nothnick war hinten auf sich alleine gestellt. Alles oder nichts hieß es dann für die VfB'er. 60. + Zwei schlug die Uhr dann als Abbas Jaafar mit einem Dribbling vier der Königshardter ausstiegen ließ dann aber arg gefoult wurde der Referee pfiff dieses Foulspiel aber nicht - Robert Dick schnappte sich Reaktionsschnell das Leder, schob den Ball am Torwart der Oberhausener vorbei und erlöste seine Mannschaft mit dem 1:0 Führungstreffer. Ein Freistoss in der 65. Minute (!) konnte von Peter Brauckmann pariert werden. Dann war Schluss und die Erleichterung war den VfB'ern anzusehen.


Niklas Seeger: "Zufrieden bin ich natürlich mit diesem Resultat nicht. Die Konkurenz spielt für uns und mit diesem Sieg haben wir den Anschluss wieder hergestellt. Jetzt müssen wir nachlegen!"


Dustin Arnold:"Gegen eine so defensiv aufgestellte Mannschaft ist es immer schwer. So ein Spiel muss erstmal gewonnen werden. Das soll aber nicht entschuldigen. Wir werden an uns arbeiten und im nächsten Spiel die Fehlerquote minimieren."


Am 8.11 spielen die jung VfB'er dann Zuhause gegen den SV Rhenania Bottrop. Derbytime!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0