Nackenschlag und Überraschung

Die 1. Mannschaft musste im Duell mit dem direkten Konkurrenten des PSV Wesel-Lackhausen einen Rückschlag verkraften. Dabei verlor die Mannschaft nicht nur das Spiel in der Landesliga mit 0:2, sondern auch Mittelfeldakteur Burak Öktem, der einen Platzverweis kassierte. Besser machte es die Reserve, die Tabellenführer Turnerbund Oberhausen II mit 2:1 besiegen konnte. Die Dritte feierte einen Kantersieg.

VfB Bottrop - PSV Wesel-Lackhausen 0:2 (0:2)

(Landesliga)


Schon zur Pause lag die Mannschaft von Trainer Mevlüt Ata mit 0:2 zurück und obendrei hatte Burak Öktem eine rote Karte gesehen. Der Mittelfeldspieler soll - nach Ansicht des Schiedsrichters - nachgetreten haben. Den Rückstand konnte der VfB dann in Unterzahl nicht mehr aufholen, obwohl Trainer Mevlüt Ata mit drei Wechseln noch einmal für Schwung sorgte, am Ende stand eine bittere 0:2-Niederlage.


Presseberichte:

VfB Bottrop - TB Oberhausen 2:1 (0:1)

(Kreisliga B)


Zur Pause führte der Tabellenführer aus Oberhausen dank eines berechtigten Foulelfmeters mit 1:0, doch nach dem Seitenwechsel drehten Nicolai Stangenberg und Toptorjäger Julian Stuchlik die Partie zu Gunsten der VfB Reserve. Trainer Christian Paul war nach dem Spiel zufrieden: "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder hat sich für jeden eingesetzt und deshalb war der Sieg am Ende verdient." Gut eingefügt hatten sich auch Max Elvermann und Aziz Rachidi, die aus dem Kader der 1. Mannschaft zum Team stießen, um Spielpraxis zu sammen.

VfB Bottrop - TuS Buschhausen II 10:2

(Kreisliga C)


Die 3. Mannschaft feierte einen Kantersieg gegen TuS Buschhausen II und reahbilitierte sich damit für die zuletzt schwache Leistung bei der Niederlage gegen Safakspor. Dabei zeigte das Team von Trainer Björn Schnieder nach ausgeglicher erster Halbzeit vor allem nach dem Seitenwechsel, dass es das Tore schießen nicht verlernt hat. Denis Bieniek (3), Ulrich Misz (2), Matthias Hürter (2), Michael Chysky und Jörn Watterodt sowie ein Eigentor schraubten das Ergebnis in zweistellige Höhe. "Buschhausen war in der ersten Halbzeit sicher gut im Spiel, wir haben aber auch einfache taktische Fehler gemacht. Die konnten wir nach dem Seitenwechsel abstellen und haben zudem schnell die Vorentscheidung im Spiel herbeiführen können", so Schnieder, der sich auch darüber freute, dass das Team endlich mal wieder in Torlaune war. "Wir haben das zuletzt thematisiert, dass die Teams vor uns erheblich häufiger treffen. Die Reaktion der Mannschaft war heute sehr gut."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0