VfB Bottrop fertigt Sterkrade ab

Unsere erste Mannschaft hat im dritten Spiel ihren dritten Sieg gefeiert und auswärts bei Sterkrade 06/07 einen verdienten 4:1-Erfolg eingefahren. Nach einer kampfbetonten ersten Hälfte zeigte unsere Elf Moral und Klasse, drehte die Partie und bleibt Tabellenführer der Gruppe 6.

Sterkrade 06/07 - VfB Bottrop 1:4 (1:0)

(Bezirksliga, 3.Spieltag)

 

Es war die Art von Spiel, die unser Coach Mevlüt Ata erwartet hatte: kämpferisch, intensiv, körperbetont. Die Atmosphäre war gut, wenngleich sie dem Schiedsrichter seinen Job nicht unbedingt erleichterte. Unser VfB zeigte sich unbeeindruckt und versuchte, durch Ballbesitzfussball und häufige Diagonalbälle eine optische Überlegenheit zu gewinnen. Diese drückte sich auch in offensiven Vorstößen aus, Cem Sakiz Direktabnahme landete am Außennetz (10´), Amrullah Bayhocas Schuss über dem gegnerischen Gehäuse (21´). Mitte des ersten Durchgangs erlebten die etwa 75 Zuschauer die erste dicke Chance, aber nach dem Querpass von Devin Müller traf Kevin Dämmer lediglich den Innenpfosten. In der Folge verloren unsere Offensivbemühungen etwas an Zielstrebigkeit und Sicherheit, die Gastgeber übten sich, anstatt nur das Spiel des Gegners kaputt zu machen, eher darin, selbst kreative Szenen zu kreieren. Nach zwei Halbchancen als Warnsignal klingelte es kurz vor dem Halbzeitpfiff im Gehäuse unseres Torwarts Marco Rinski. Dieser konnte den ersten Versuch des Sterkrader Stürmers noch stark parieren, gegen den nachgesetzten Kopfball war er jedoch machtlos. Ein Kontergegentor auf fremdem Platz brachte unsere Mannen zur Spielhälfte ins Hintertreffen.

 

Eine große Stärke des Teams stellt jedoch ihr Kampfgeist und ihre Moral dar. Die zweite Hälfte war noch in den Kinderbeinen, da fackelte unsere Elf ein Feuerwerk ab. Nach 50 Minuten musste der in der Folge dauerbeschäftigte Sterkrader Keeper eine abgefälschte Flanke von links mit aller Mühe an die Latte lenken, um den drohenden Ausgleich zu verhindern. Dieser fiel nur wenige Augenblicke später. Freistoß, 55.Minute, 24 Meter, zentrale Position, Inan-Hasan Basar stand bereit, atmete tief durch, schaute, lief an und beförderte das Spielgerät perfekt in den Winkel; im wahrsten Sinne des Wortes ein Sonntagsschuss. Und das Überfallkommando VfB Bottrop zeigte sich eiskalt. 46 Sekunden nach Wiederanstoß legte Devin Müller einen Sahnepass von Bayhoca mit der Hacke ab, Weyerhorst sagte Danke und schob ein – Spiel gedreht. Im Überschwang der Gefühle vernachlässigte man beinahe die Defensive, es folgte eine strenge Qualitätskontrolle des Aluminiumquerbalkens durch die Sterkrader. Zunächst durch den Kapitän nach einem Eckstoß von links – Latte – dann krachte ein Freistoß aus 18 Metern ans Gebälk. Lob an den Hersteller, das Tor hat gehalten und ist im übertragenen Sinne nicht gefallen.

Diese Portion Glück brauchte unsere Mannschaft heute, nach Aluminiumtreffern stand es mittlerweile 2:2. Den Spielstand stellte Pierre Weyerhorst nach 66 Minuten und feinem Zuspiel von Kevin Dämmer und Cem Sakiz auf 3:1. Im Anschluss zeigte sich, warum der VfB als ein Aufstiegsaspirant gehandelt wird. Die fussballerische Überlegenheit nutzte unsere Elf nun aus, Devin Müller und Amrullah Bayhoca vergaben hochprozentige Möglichkeiten. Letzterem gelang zwanzig Minuten vor Feierabend noch der 4:1-Endstand, einen Freistoß aus 22 Metern drehte "Emu" ins linke untere Eck. Kurz darauf verabschiedete sich ein Sterkrader Akteur zum vorzeitigen Duschgang, nachdem er das Kunststück vollbracht hatte, binnen weniger Sekunden durch Foul und Schwalbenshoweinlage doppelt Gelb zu sehen. Wer weiß, was er noch vorhatte. Unser Trainer Mevlüt Ata hatte jedenfalls nichts mehr vor nach dem Spiel. Er nahm sich Zeit und sprach über die vergangenen gut zwei Stunden. "Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel geboten, nach dem Rückstand Moral gezeigt. Es war nicht leicht, uns hat mit Nico zum Beispiel viel Erfahrung und Ruhe gefehlt, aber da müssen wir mehr Vertrauen in uns haben." Dieses Vertrauen gewinnt man durch Siege, vielleicht am nächsten Sonntag schon wieder. Dann gastiert der Hamminkelner SV im Jahnstadion.

FC Sterkrade 72 - VfB Bottrop II 2:0 (0:0)

(Kreisliga A, 1.Spieltag)

Wie befürchtet hat unsere zweite Mannschaft ihr Auftaktspiel verloren. Gegen den Aufstiegsanwärter Sterkrade 72 unterlag man verdient mit 0:2 (0:0). Offensiv konnte unsere Mannschaft nur vereinzelt Akzente setzen, zumeist war das Team von VfB-Trainer Michael Buhlmann defensiv gefordert. Dieser war nach dem Spiel auch gar nicht unzufrieden. "Wir wollten möglichst lange die Null halten und es dem Gegner so schwer wie möglich machen. Das ist uns gut gelungen.", bilanzierte Buhlmann. Die Treffer nach einem Eckstoß sowie einer gelungenen Kombination über die rechte Seite sorgten für den 2:0-Endstand, mit dem am Ende beide Parteien zufrieden sein können. "Ab nächster Woche gehen auch wir auf Punktejagd", kündigte unser Trainer noch an. Gegner im Jahnstadion wird dann der DJK Adler Oberhausen sein.

 

Das Spiel unserer dritten Mannschaft gegen die Reserve von Barisspor wurde abgebrochen.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0