VfB Bottrop schießt den SV Haldern ab

Der VfB Bottrop hat auch das sechste Bezirksligaspiel gewonnen, die Elf von Mevlüt Ata deklassierte den SV Haldern mit 7:1 (2:0). Eine überraschende Variante im Sturm und die Rückkehr von Nico Albert veredeln den Erfolg. Auch unserer zweiten Mannschaft gelingt der zweite Heimsieg.

VfB Bottrop – SV Haldern 7:1 (2:0)

(Bezirksliga, 6.Spieltag)

 

Jedes Spiel hat seine eigene Geschichte. Zu diesem Spiel lassen sich viele Geschichten erzählen. Zum Beispiel die eines perfekten Saisonstarts, denn der VfB steht nach dem 7:1-Schützenfest gegen Haldern weiter ohne Punktverlust auf dem heiß begehrten ersten Tabellenrang. Oder die Geschichte von Nico Albert, der nach langer verletzungsbedingter Abstinenz am Sonntag sein Comeback feierte und über knapp 75 Minuten eine sehr gute Leistung aufs Parkett zauberte. Um aber in das Spiel und seinen Verlauf einzutauchen, ist eine Geschichte ganz besonders wichtig – die Geschichte des Stürmercontests. Nicht wenige schauten überrascht, als sie anstatt des Top-Torjägers Pierre Weyerhorst plötzlich die Sechser-Kante Devin Müller im Angriffszentrum haben auflaufen sehen. Es dauerte keine sechs Minuten, da erwies dieser allen Zweifeln am guten Ausfüllen seiner Rolle eine Abfuhr. Emrullah Bayhoca drehte sich, steckte den Ball zu Devin Müller durch und der machte das, wofür ihn Ata aufgestellt hatte – das Tor. Unten links schlug es ein, die frühe Führung war genau nach dem Geschmack unserer Elf, ganz besonders unseres Trainers, der eine solche bereits vor dem Spiel prophezeit hatte. Danach bot sich den rund 130 Zuschauern im Jahnstadion eine nahezu erdrückende Dominanz der in weiß gekleideten Aufstiegsaspiranten. Nico Andreadakis setzte einen Freistoß aufs Tordach (18.´), Müller machte – wie sollte es bei dem Namen auch anders sein – im Sturm einen körperbetonten, guten Job und vergab nach einer halben Stunde das zweite Tor. Das fiel nämlich erst kurz vor der Halbzeit, Cem Sakiz setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, seine Flanke fand nach Kopfballverlängerung Blaniks den Regisseur der Angriffe Nico Andreadakis, welcher den Fuß hinhielt, um auf 2:0 zu stellen. Beinahe konnte Bayhoca noch kurz darauf erhöhen, das dritte Tor musste aber auf den zweiten Durchgang verschoben werden.

 

Denn auch nach der Pause gelang unseren Mannen ein früher Treffer. Erneut brachte eine Flanke von Sakiz den gewünschten Ertrag, am zweiten Pfosten stieg der unmittelbar zuvor eingewechselte Pierre Weyerhorst hoch und nickte die Kugel wuchtig in die kurze Ecke. Der frühe Torerfolg im zweiten Spielabschnitt zog den Gästen aus Rees endgültig den Zahn, unsere Mannschaft dagegen betrieb Chancenwucher. "Emu" Bayhoca traf vom linken Strafraumeck lediglich die Latte (64.´), Sakiz lud die SVH-Abwehr zum Flipper, aber Weyerhorsts Schuss war etwas zu hoch angesetzt (65.´). Der Ball lief, der Gegner nur hinterher, Andreadakis auf Bayhoca, 4:0. Eigentlich fanden sich nun alle Beteiligten mit dem Ergebnis ab, das Kopfballtor der Gäste in der 72.Minute sowie eine sensationelle Dreifachparade von Marco Rinski führten jedoch noch einmal zur Tempoverschärfung seitens der Hausherren. Eine Hereingabe von rechts erreichte Devin Müller, der auch als Vorbereiter zu überzeugen wusste, er ließ liegen für "Emu" und der Ball zischte mit dem Innenpfosten als Bande über die Torlinie, 5:1. Der Kapitän Kevin Wagener war nach einem Eckstoß mit aufgerückt, seine Flanke köpfte Müller zu seinem Doppelpack über den bemitleidenswerten Halderner Keeper ins Gehäuse. Den siebten Streich in der Schlussminute beanspruchte "Emu" Bayhoca letztlich noch für sich. Er bat gleich drei Gegenspieler zum Tanz, vernaschte sie brilliant und bugsierte den Ball in die lange Ecke.

Das 7:1 war wenig später auch das amtliche Endergebnis, Mevlüt Ata befand es als gelungenen Tag. "Ich bin sehr zufrieden, wir haben das gut umgesetzt, das frühe Tor gemacht, was sehr wichtig war und ein Zeichen gesetzt." 7:1 ist eine Hausnummer, aber zwei kleine Wehrmutstropfen sah er auch an diesem Tag. "Das Gegentor war natürlich unnötig, da haben wir komplett geschlafen", ärgerte er sich nach dem Spiel. Und auch über die Tatsache, dass Devin Müller seine vierte Gelbe Karte gesammelt hat, war der Coach not amused. Wohl gemerkt im sechsten Spiel, aber das ist eine andere Geschichte...

Nächste Woche gastiert der VfB in Königshardt, Devin Müller muss ganz besonders aufpassen.

VfB Bottrop II – GA Sterkrade 2:1 (1:0)

(Kreisliga A, 4.Spieltag)

 

Auch unsere zweite Mannschaft hat am vierten Spieltag einen Heimsieg gefeiert. Die Mannen von Michael Buhlmann schlugen Glück-Auf Sterkrade knapp mit 2:1 (1:0). "Die ersten 25 Minuten brauchten wir, um ins Spiel zu kommen", analysierte Buhlmann später. Sterkrade vergab in der Zeit zwei gute Gelegenheiten, dann aber zeigte der VfB, was in ihm steckt. Doppelchance Dibowski/Blasberg, auf der Linie verhinderten die Gäste Schlimmeres. In der 36.Minute klingelte es dann endlich, Marcel Dibowski tankte sich auf links durch, Maurice Riesner legte in den Rückraum, wo Marcel Knizik aus der zweiten Reihe mit einem satten Rechtsschuss den Keeper sich vergeblich strecken ließ. Riesner selbst vergab die Vorentscheidung vor der Pause (42.´). So kam, was kommen musste – wenn der VfB vorne nicht trifft, dann konnte wenigstens der eigene Torhüter überwunden werden. Ein Eigentor zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte die Operation Sieg in höchste Seenot, Glück-Auf hatte phasenweise das Steuer an Bord übernommen. Bis die 71.Minute als entscheidende in den Spielberichtsbogen eingehen sollte. Christian Wolff wird nach einem gechippten Freistoß zu Fall gebracht, im Strafraum bedeutet dies allgemeinhin Elfmeter! Das sah auch der an diesem Tag sehr gute Schiedsrichter so, Dibowski besorgte die neuerliche Führung.

 

2:1 im eigenen Stadion, 6 Punkte nach vier Spielen, Michael Buhlmann ist zufrieden: "Wir haben viel Einsatz und Kampfgeist bewiesen, das braucht man auch bei solchen Spielen. Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir gut umgesetzt und verdient gewonnen." Glückwunsch zum gelungenen Saisonstart, nächste Woche geht es zu Arminia Klosterhardt III.

 

Auch unsere dritte Mannschaft konnte ihren ersten Saisonsieg einfahren. Auswärts bei der Drittvertretung von Kaprys Oberhausen gelang dem Team ein deutlicher 4:0-Erfolg. Halil Kahrimann und Jörn Watterodt erzielten jeweils einen Treffer, Marvin Kersjes schnürte sogar einen Doppelpack, sodass das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden war. Im Tabellenkeller kann unsere Mannschaft nun aufatmen.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0