VfB Bottrop gewinnt Pokalderby

Unsere erste Mannschaft hat das Pokalzweitrundenderby gewonnen, am Mittwochabend besiegte das Team von Mevlüt Ata im Duell der Bezirksligisten den SV Fortuna auswärts mit 2:0 (0:0). Die Tore zum Weiterkommen erzielten Maurice Riesner und Marcel Dibowski.

SV Fortuna Bottrop – VfB Bottrop 0:2 (0:0)

(Kreispokal, 2.Runde)

 

Flutlicht an, Bühne frei für das brisanteste Duell dieses Kreispokalabends – der SV Fortuna und der VfB Bottrop kämpften um den Einzug in die nächste Runde, es war ein Prestigeduell. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer in Rheinbaben eine ausgeglichene Partie, die sehr intensiv und zweikampfbetont geführt worden ist. Nach einer Viertelstunde mussten die Gastgeber bereits das erste Mal verletzungsbedingt wechseln, zwei gute Chancen boten sich ihnen trotzdem. Doch auch wenn der Fortuna-Strafraum im ersten Durchgang den Status einer No-Go-Area innehatte, musste unsere Elf um das erkämpfte Remis zur Pause nicht ernsthaft zittern. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann endlich ein Fussballspiel, an dem beide Teams teilnahmen und ihre Chancen kreierten. Den Unterschied an diesem Tage machte letztlich die Verwertung dieser Möglichkeiten. Zwölf Minuten vor dem Ende avancierte Fortunas Keeper nach einem Freistoß von Emrullah Bayhoca zum Flutschfinger, ließ das sicher in seinen Fängen geglaubte Spielgerät wieder fallen und der eingewechselte und sehr agile Maurice Riesner staubte ab, indem er per Kopf auf 1:0 stellte. Die Gastgeber machten daraufhin natürlich auf, dem VfB bescherte dies den nötigen Platz zum Kontern. Ein Doppelpass über Marcel Dibowski und Maurice Riesner überbrückte den Raum, ehe "Dibo" seinen Auftritt krönte und aus 20 Metern den Ball in die lange Ecke lupfte – ein Traumtor ließ die bemühten Gastgeber im Tal der Trostlosigkeit versinken. Denn auch das zweite Match dieser beiden Mannschaften geht an den VfB Bottrop.

Mevlüt Ata sprach nach dem Spiel von einer ausgeglichenen Partie: "Es war ein sehr umkämpftes Spiel, die erste Halbzeit war spielerisch nicht so gut, in der zweiten Hälfte ging es dann hin und her. Wir hatten dann beim 1:0 natürlich Glück mit dem Torwartfehler, wobei Maurice auch goldrichtig steht. Das 2:0 war sensationell, unglaubliches Tor. Ich bin zufrieden, wir sind weiter."

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0