Aufsteiger Buschhausen fordert den VfB

Am Sonntag gilt es, die Trendwende der letzten zwei Wochen zu bestätigen und auch beim SC 1912 Buschhausen Punkte in dreifacher Ausfertigung mitzunehmen. Unsere Zweite sucht ihre Form und einen neuen Trainer – Sonntag geht es zu Concordia Oberhausen.

SC Buschhausen 1912 – VfB Bottrop 15.10. 15 Uhr

(Bezirksliga, 11.Spieltag)

 

Das 4:2 letzte Woche gegen Emmerich-Vrasselt könnte in ein paar Spieltagen als die große Trendwende bezeichnet werden, denn in den kommenden Wochen stehen vermeintlich lösbare Aufgaben vor unserer Elf. Auf die leichte Schulter nehmen darf man jedoch keine davon. Selbst Buschhausen, das tief im Abstiegssumpf verfangen ist, wittert gegen den großen Favoriten seine Chance. Zuhause hat der Aufsteiger starke acht Punkte schon geholt, nur ein Spiel verloren. Fortuna zog zuletzt mit 2:4 den Kürzeren. Mevlüt Ata erwartet einen abwartenden Gegner und warnt deshalb vor dem Spiel. "Ich denke nicht, dass Buschhausen das Spiel machen wird. Sie werden defensiv kompakt stehen und uns kommen lassen. Da müssen wir hochkonzentriert sein, müssen Fehler vermeiden und vor allem hoffe ich, dass meine Mannschaft Geduld aufbringen wird." Geduld ist ein ebenso gutes Stichwort wie Ratgeber. Denn unsere Mannen neigen dazu, das erste Tor im Spiel als das entscheidende anzusehen. Immer, wenn der VfB bislang in Führung ging, hat er das Spiel auch gewonnen. Fünfmal hingegen geriet er in Rückstand und kassierte das 0:1 – drei Spiele wurden am Ende auch verloren. Nicht nur deswegen postuliert Ata: "Wir müssen versuchen, wieder zu Null zu spielen. Dass wir vorne immer für ein Tor gut sind, das wissen wir." Die 1912er werden mit dem Ziel der Wiedergutmachung antreten, denn für den Aufsteiger setzte es in Krechting eine bittere 1:2-Niederlage, der den SC auf einen direkten Abstiegsplatz zog.

Anstoß ist um 15 Uhr, jetzt muss der VfB Stärke in der Liga zeigen, denn Dingden ist verwundbar.

Conc. Oberhausen – VfB Bottrop II 15.10 15.00 Uhr (Kreisliga A, 9.Spieltag)

 

"Wir befinden uns in mehreren aussichtsreichen und intensiven Gesprächen", sagte Mevlüt Ata auf die Frage nach der Nachfolge von Michael Buhlmann im Amt des Trainers unserer zweiten Mannschaft. Am Sonntag wird Kapitän Sascha Bartsch die Aufgaben eines solchen wahrnehmen. Der Gegner heißt Concordia Oberhausen, gespielt wird auswärts, so die Schreckensmeldung für unser Team. Denn aus vier Auswärtsspielen nahmen wir bislang nur einen Punkt mit und auch zuhause riss die tolle Serie von 15 ungeschlagenen Spielen am Stück letzte Woche. Seit nunmehr vier Spielen wartet man auf einen Dreier – und nun wartet Concordia. Die Oberhausener sind ein unglaublich etabliertes Kreisliga A-Team und surfen momentan auf der Erfolgswelle. Einem verpatzten Saisonstart ließen sie nun 13 Punkte aus fünf Spielen folgen, mit einem Sieg gegen unsere Zweite könnte sich das Team von Sascha Brücker oben festsetzen. "Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir müssen versuchen, kompakt zu verteidigen, das wird oberste Priorität haben", ließ Ata verlauten.

 

Unsere dritte Mannschaft empfängt am Sonntag wie gewohnt um 13 Uhr die Drittvertretung des DJK Adler Oberhausen. Es wartet ein Kontrahent auf Augenhöhe, denn die Gäste haben mit 12 Punkten aus acht Spielen einen ebenso gelungenen Saisonstart erwischt. Unsere Mannen gewannen die letzten fünf Spiele am Stück und wollen nun auf heimischem Platz das halbe Dutzend voll machen, sodass sie sich im oberen Tabellendrittel festsetzen würden.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0