VfB Bottrop verschenkt Dreier zuhause

Der VfB Bottrop hat einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und trennt sich vom 1.FC Bocholt II nur 3:3 unentschieden. Die Zweite Mannschaft unterlag beim Debüt von Efkan Basar unglücklich mit 0:2 gegen Stadtrivale Dostlukspor.

VfB Bottrop – 1.FC Bocholt II 3:3 (2:1)

(Bezirksliga, 12.Spieltag)

 

Am zwölften Spieltag hat der VfB Bottrop zum ersten Mal unentschieden gespielt. Unsere Elf um Kapitän Kevin Wagener verspielte eine sicher geglaubte 3:1-Führung gegen zumeist harmlose Bocholter, die erst am Ende aufblühten und beinahe das Geschehen noch vollends zu ihren Gunsten wenden konnten.

Der Anfang des Spiels war spektakulär. Vom Anstoß weg liefen die in schwarz gekleideten Gäste aufs VfB-Tor zu und konnten Marco Rinski nach handgestoppten 27 Sekunden erstmals überwinden. Es war das früheste Saisontor der Liga. Die prompte Antwort folgte drei Minuten später, nach einem Angriff über die rechte Seite netzte Marcel Dibowski zum Ausgleich ein (4.). Und kurz darauf schnürte er seinen Doppelpack, Emrullah Bayhoca spielte "Dibo" frei, er umkurvte den Torwart und schob aus zehn Metern zur verdienten Führung ein – Spiel gedreht. Danach wurde es ruhiger im Jahnstadion, Herzprobleme und Atemnot standen angesichts der Partie nicht auf der Agenda. Bocholt stand auf dem Platz und verteidigte, der VfB versuchte, sich offensiv in Szene zu setzen. Cem Sakiz spielte einen raumüberbrückenden Doppelpass mit Kevin Wagener, letzterer legte für Fabian Blanik ab, dessen Schuss jedoch abgefälscht wird (17.). Kevin Dämmer schickte Bayhoca steil auf die Reise, erneut erfolgte die Ablage für Blanik, doch in diesem Fall ist der Gäste-Schlussmann zur Stelle (29.). Der stand nach 36 Minuten ebenfalls im Mittelpunkt, als er eine zum Torschuss gedrehte Flanke von Dämmer auf links mittels starken Übergreifens mit der linken Pranke noch über den Querbalken lenkte. Ähnlich stark parierte auf der anderen Seite auch Rinski (39.), es blieb beim 2:1 zur Pause.

 

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Wenn Tormöglichkeiten zu verzeichnen waren, hatte sie der Gastgeber. Dibowski zielte auf Zuspiel von Wagener zu zentral (50.), der dritte Treffer für unsere Elf lag in der Luft. Und nach einer guten Stunde sollte er auch fallen, eine sensationelle Seitenverlagerung von Nico Andreadakis erreichte Sakiz, der rechts vorbei am Gegenspieler lief und dessen Flanke Blanik aus gut zwölf Minuten in die Maschen bugsierte (59.). Danach kamen unsere Mannen, die heute in rot agierten, lediglich noch zu einer Chance, Weyerhorst köpfte eine Hereingabe von rechts drüber (71.). Dann erwachte Bocholt und beschloss, noch einmal etwas zu versuchen. Ein unglückliches Foulspiel von Rinski hatte einen Strafstoß zur Folge, der unten links einschlug, Anschlusstreffer (79.). Aber es war immer noch nicht Schluss, kurz vor Ladenschluss steckten die Gäste einen Pass durch, sodass ihr – sich leicht im Abseits befindlicher – Stürmer im Eins-gegen-Eins auf 3:3 stellte. Alle, die die rote Spielkleidung trugen, protestierten ob der nicht geahndeten Abseitsstellung, Devin Müller sah infolgedessen Gelb-Rot. In Unterzahl überstand die Ata-Elf die letzten Minuten unbeschadet und nimmt einen Punkt gegen Bocholt mit. "Wir haben das über weite Strecken ordentlich gemacht", resümierte Ata, "aber wenn man mit 3:1 führt, dann muss man auch einfach mal damit zufrieden sein und anstatt auf das vierte Tor zu gehen, den Ball und Gegner laufen lassen. Den Vorwurf muss ich meiner Mannschaft heute machen." Als Knackpunkt sah er indes die Auswechslung des starken, aber angeschlagenen Nico Andreadakis an. "Der Sieg war eigentlich schon da, aber ohne Nico fehlte hinten teilweise die Ordnung. Wir hatten den Laden nicht dicht, taktisch war das nicht gut."

VfB Bottrop II – Dostlukspor 0:2 (0:0)

(Kreisliga A, 10.Spieltag)

 

Das erste Spiel von Efkan Basar als Trainer unserer Zweiten ist leider verloren gegangen, trotz einer ordentlichen Leistung unterlag man Dostlukspor mit 0:2. Durchgang eins war ausgeglichen, jedoch von überschaubarem Niveau. Unsere Elf erwischte den besseren Start, Ahmet Katircioglu schoss aus 15 Metern am Tor vorbei (8.). Sein zweiter Versuch flog zwar aufs Tor, zwang den Gäste-Keeper jedoch zu einer guten Parade, sodass erneut kein Torerfolg verbucht werden konnte (10.). Einen Eckstoß von rechts erreichte Dominik Teschke am zweiten Pfosten und beförderte das Spielgerät auf die Latte (20.). Auch Dostlukspor näherte sich zweimal gefährlich dem Kasten der Schwarz-Weißen, doch Christopher Hübers hatte keine größeren Probleme. Nach der Pause ging Dostlukspor nach einem einfachen Doppelpass in Führung, Ramadan Ibrahim traf gegen seinen Ex-Klub (49.). Im Anschluss musste der VfB hinten ein wenig entlüften, kam vorne hingegen lediglich noch zu zwei gefährlichen Szenen. Marcel Knizik zielte in die zweite Etage (74.) und der eingewechselte David van Bruck scheiterte erneut an Mohamad im Gäste-Tor (85.). Zwischendurch hielt Hübers sensationell einen Handelfmeter von Ramadan (80.), der jedoch kurz vor Schluss noch seinen Doppelpack schnürte und mit dem 2:0 die Entscheidung besorgte.

 

Efkan Basar war nach seinem ersten Spiel zufrieden. "Wir haben dem Spiel weitgehend unseren Stempel aufgedrückt, haben besonders in der ersten Halbzeit eine klasse Einstellung gezeigt und fast keine Chancen zugelassen. Vorne hat noch etwas gefehlt, aber die Mannschaft hat einen guten Eindruck hinterlassen." Mit der Debütniederlage befindet er sich im Übrigen in guter Gesellschaft, auch Michael Buhlmann verlor sein erstes Spiel mit dem VfB II mit 0:2 bei Sterkrade 72.

 

Unsere dritte Mannschaft hat nach sechs Siegen am Stück dieses Wochenende eine Niederlage hinnehmen müssen, bei der zweiten Mannschaft von Post Oberhausen unterlag man deutlich mit 1:5. In der Tabelle bleibt das Team dennoch auf Rang vier.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0