VfB Bottrop muss nach Bocholt

Für unsere erste Mannschaft steht Teil zwei der Bocholter Wochen an, nach dem enttäuschenden 3:3 vergangenen Sonntag gegen den 1.FC soll nun ein Sieg beim Auswärtsspiel gegen den SC 26 Bocholt her. Der befindet sich jedoch derzeit im Aufwärtstrend.

SC 26 Bocholt – VfB Bottrop 29.10. 15 Uhr

(Bezirksliga, 13.Spieltag)

 

Es waren schon sicher geglaubte drei Punkte, die der VfB Bottrop am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen den 1.FC Bocholt II verschenkte. Man führte eigentlich überzeugend und ungefährdet gegen einen völlig in Schach gehaltenen Gegner, machte sich das Leben aber gegen Ende selbst schwer. Aus einem schon abgehakten 3:1 wurde in den Schlusssequenzen der Partie ein wackeliges 3:3 – den Sprung auf Platz zwei verpasst.

Nun soll alles besser werden – Rehabilitation könnte nirgendwo besser stattfinden als eben in Bocholt, wenngleich der Spielclub 26 im Westen der Stadt natürlich eine völlig andere Mannschaft ist. Gleichwohl jedoch eine, die man schon des Öfteren bespielen musste. "Bocholt kennt uns sehr gut und wir sie natürlich auch, das macht die Sache nicht einfacher", weiß unser Trainer Mevlüt Ata vor dem Spiel. Im letzten Jahr trennte man sich im Jahnstadion 2:2 unentschieden, die Begegnung an der Werther Straße gewann jedoch der VfB deutlich 4:1. Ähnlich erfolgreich möchte Ata natürlich auch dieses Mal abschneiden. "Wenn wir Leidenschaft und Einsatzbereitschaft an den Tag legen, dann können wir etwas aus Bocholt mitnehmen." Die 26er gewannen zuletzt drei Spiele in Folge, allesamt mit einem Tor Unterschied, beim letzten Heimspiel fiel der entscheidende Siegtreffer zum 4:3 gegen doppelt dezimierte Fortunen aus Bottrop erst per strittigem Elfmeter in der 100.Minute. Auf ein spannendes wie enges Spiel kann man sich also am Sonntag im Stadion "Am Kaisergarten" gefasst machen, nicht mit von der Partie sein werden der gelb-rot-gesperrte Devin Müller sowie Nico Albert, Hendrik Schloßarek und Samuel Kahnert.

 

Unsere zweite Mannschaft hat an diesem Wochenende spielfrei, da Ebel seine Mannschaft zurückgezogen hat.

 

Unsere dritte Mannschaft empfängt den Tabellennachbarn 1.AFC Oberhausen, der mit einem Sieg an unseren Mannen vorbeiziehen könnte. Gleichwohl winkt diesen im Falle eines Erfolgs ein möglicher Sprung auf Rang drei.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0