VfB schießt Buschhausen ab

Unsere erste Mannschaft hat den dritten Sieg im vierten Spiel geholt, gegen den SC Buschhausen gewann sie deutlich mit 7:1 und zelebrierte besonders im zweiten Durchgang ein großartiges Offensivspektakel. Bayhoca trifft viermal, nächste Woche Sonntag wartet der 1.FC Bocholt II.

VfB Bottrop - SC 1912 Buschhausen 7:1 (2:1)

(Bezirksliga, 27.Spieltag)

 

Es ging hervorragend los für unsere in Weiß und Schwarz gekleideten VfB-ler, nach fünf Minuten erreichte ein Diagonalball von Marcel Dibowski seinen Mitspieler Emrullah Bayhoca, der ihn mit der Brust annahm, auf den rechten Fuß legte und satt in den linken Winkel jagte - 1:0. Kurz darauf verpassten Wagener und Dibowski, bei einer Dreifachchance auf 2:0 zu erhöhen. Das wurde prompt bestraft, nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum traf Timo Hendel zum 1:1. In weiten Teilen des ersten Spielabschnitts lief der Ball gut durch unsere Reihen, doch im entscheidenden Drittel war zumeist ein Abwehrfuß der Oberhausener im Weg, Müller und Bayhoca probierten es aus der Distanz (19./31.). Erst kurz vor der Pause hielt die Durchschlagskraft vom Spielbeginn wieder Einzug, Andreadakis traf, von Wagener exzellent freigespielt, nur den Innenpfosten, ehe in der Nachspielzeit doch noch das 2:1 fiel. Gleiche Kombination, Doppelpass Andreadakis mit Wagener und Erstgenannter netzte mit der Picke ein.

 

Nach dem Seitenwechsel avancierte die Partie zum Schaulaufen unserer Farben, nach einem langen Ball in die Tiefe scheiterte "Emu" Bayhoca zunächst am Torwart, stocherte den abgewehrten Schuss jedoch im Nachgang letztlich in die Maschen (59.). Einen Eckstoß von rechts verlängerte er wenige Augenblicke später ins lange Eck - Doppelschlag! Buschhausen strahlte noch vereinzelt letzte Anzeichen von Gefahr aus, der VfB blieb jedoch das dominierende Team. Dibowski ließ seinen Gegenspieler stehen und legte für den eingewechselten Pierre Weyerhorst auf. Das Joker-Phänomen vollendete flach aus kurzer Distanz (76.). Sieben Minuten vor Ladenschluss sammelte er auch als Vorbereiter noch einen Scorerpunkt, seine Vorlage nutzte Bayhoca seinerseits für Treffer Nummer vier zum 6:1. Die drohende Packung konnten die Gäste nicht mehr abwenden, Marcel Dibowski stellte nach einem frühen Ballgewinn aus 15 Metern auf 7:1 und manifestierte den höchsten Saisonsieg, der die Laune am Jahnstadion wieder besser werden lässt. 1:0 gegen Dingden, 3:1 in Hamminkeln und nun das 7:1 gegen 1912, drei Siege in dreieinhalb Wochen lassen uns hoffnungsvoll auf das Auswärtsspiel in Bocholt blicken. Auch Trainer Mevlüt Ata war froh: "In der ersten Halbzeit haben uns manchmal die Lösungen gefehlt, aber besonders die zweite Halbzeit war überragend, wir hatten viele Top-Möglichkeiten und unseren Zuschauern etwas geboten."

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0