VfB II gewinnt Auftaktderby

Während die erste Mannschaft in Mündelheim der notorischen Standardschwäche zum Opfer fiel und 2:4 verlor, sorgte der VfB Bottrop II für eine dicke Überraschung - das Derby bei Barisspor entschied die Griesdorn-Elf kämpferisch für sich.

TuS Mündelheim - VfB Bottrop 4:2 (3:2)

Bezirksliga, 3.Spieltag

 

 

Der VfB Bottrop und gegnerische Standardsituationen - diese beiden Komponenten finden in naher Zukunft wohl nicht so schnell in freundschaftlicher Atmosphäre zusammen. Denn der Großteil dessen, was der VfB in den drei bisherigen Partien an Gegentreffer gesammelt hat, geht auf Situationen nach ruhenden Bällen zurück. "Wir haben nicht schlecht gespielt, aber konnten einfach keine Standards verteidigen", ärgerte sich auch Trainer Mevlüt Ata, der ob des spielerischen Auftritts seiner Elf im ersten Spielabschnitt durchaus begeistert war. "Spielerisch war die erste Halbzeit top", resümierte er später. Nach neun Minuten ließ Rückkehrer Emrullah Bayhoca sein Können aufblitzen, die Hausherren wussten sich nur durch ein Foulspiel zu helfen - Strafstoß, 0:1. Postwendend segelte ein Eckstoß durch den Bottroper Torraum und hatte in letzter Konsequenz den Ausgleich zur Folge.

Erst Mitte des ersten Durchgangs belohnte sich Schwarz-Weiß für den Aufwand und den Mut, mit dem sie an die Sache herangegangen waren, doch auch die neuerliche Führung hielt nur bis kurz vor die Pause. Dann verhalfen in den Minuten 43 und 45 ein Eckball sowie ein Freistoß dem mit zwei Kantersiegen in die Saison gestarteten Duisburgern zum Turnaround - 3:2 mit dem Pausenpfiff. "Der Rückstand vor der Pause war der Knackpunkt", wusste Ata später zu berichten. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns zu sehr dem Gegner angepasst und zu wenig Fussball gespielt, sodass es trotz einer sehr ordentlichen ersten Hälfte eine verdiente Niederlage war." Diese fiel am Ende noch etwas höher aus, weil Mündelheim durch das 4:2 - überraschend nach Eckball - das Spiel zu machte und nichts mehr anbrennen ließ.

Nächsten Sonntag erwartet der VfB im heimischen Jahnstadion BW Dingden.

 

Barisspor Bottrop - VfB Bottrop II 0:1 (0:0)

Kreisliga A, 1.Spieltag

 

Es war kein attraktiver Kick, doch effektiv allemal, das Pflichtspieldebüt für Trainer Frank Griesdorn ist geglückt. Mit 1:0 gewann seine Elf auswärts beim Stadtderby in Welheim. Gegner Barisspor war favorisiert in die Begegnung gestartet, doch gegen eine dicht gestaffelte und hervorragend gegen den Ball agierende VfB-Defensive war so gut wie kein Kraut gewachsen. "Ich bin begeistert von meiner Mannschaft", strahlte Griesdorn nach dem Spiel, "wir haben das gemacht, was wir momentan können, und Fussball gearbeitet, das war aber bei weitem noch nicht das, wo wir am Ende hinwollen. Dafür braucht es noch einiges an Zeit." Nachdem man in einer ereignisarmen ersten Hälfte eines von beiden Seiten sehr fair geführten Spiels zu Beginn eher den Mannschaftsbus vor dem Tor zu parken versuchte, traute sich der Gast von Zeit zu Zeit immer mehr Vorstöße nach Ballgewinnen zu. "Wenn wir die sauberer ausspielen, dann können wir auch vor der Pause schon einen Treffer erzielen." Die Nadelstiche erfolgten vorzugsweise über den rechten Flügel, man hatte sich den Gegner also ausgeschaut und so in gewisser Weise durch cleveres Coaching das Erfolgserlebnis eingeleitet. Einzig der Treffer des Tages durch Kevin Konarski stellte sich mitunter etwas speziell und kurios dar - ein Eckstoß von der linken Seite wurde vor den Kasten gezogen, wo sowohl ein ordentlicher Wind als auch der gegnerische Keeper mithalfen, die direkt verwandelte Ecke zu ermöglichen. 1:0 - es war auch der Endstand. "Wir haben den Schlüssel zum Erfolg gefunden, die Jungs haben das toll umgesetzt. Ich wäre auch mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber drei fühlen sich umso besser an", lobte Griesdorn sein Team, das nächste Woche Post Oberhausen empfängt.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0