E2 gewinnt 5:2 im Spitzenspiel

Nach dem fulminanten 15:4 im Auftaktmatch gegen SW Alstaden fuhr unsere 2009er-Truppe den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein. Trotz vierfachem Aluminium-Pech siegte die E2 souverän bei Arminia Lirich. Donnerstag geht es nach Oberlohberg, Samstag kommt Buschhausen.

Vor dem Spieltag war es die Begegnung des Tabellenersten gegen den Zweiten, als unsere E2 sich auf den Weg zu Arminia Lirich gemacht hat. 50 intensive, fussballerisch überragende Minuten später stand im Spitzenspiel ein souveräner, glanzvoller 5:2-Sieg für uns zu Buche.

 

Unsere Jungs übernahmen von Beginn an das Kommando, Batuhan setzte Masud mit einem Pass ins rechte Halbfeld in Szene, der nicht lange fackelte, sondern satt ins lange Eck einschob. 0:1 - der frühe Vogel fängt den Wurm. Und unser Druck blieb starr bestehen, Arda schloss aus 10 Metern ab, scheiterte am starken Liricher Schlussmann, den Nachschuss setzte Ramazan an den linken Pfosten. Bruchteile von Augenblicken danach klatschte es neuerdings am Gebälk, Batuhan stellte in Minute 8 die Aluminiumqualität auf den Prüfstand. Dann erfolgte plötzlich die kalte Dusche. Aus diesem unglaublich hohen Druck, den wir zu Anfang wie eine Walze aufs Parkett zauberten, heraus kam Lirich das erste Mal nennenswert vor unser Gehäuse und traf prompt zum Ausgleich. Es war eine psychologisch kniffelige Phase, im Gegenzug traf Dogus beim Abschluss den Pfosten - was sonst, das dritte Mal Pech! Lirich kombinierte über rechts und Mete-Han vereitelte zunächst eine Großchance, war in der 12.Minute jedoch machtlos, 1:2, Rückstand. Alles schien in diesem Segment der Partie gegen uns zu laufen, doch unsere Jungs steckten nicht auf, kämpften tapfer weiter und kombinierten die Gastgeber schwindelig, wenngleich man sagen muss, dass durch die beiden Treffer aus ihren Tagträumen erwacht auch die Roten nun offensive Akzente zu setzen wussten. Aber unsere Power, Mentalität und die herrlich praktizierte Balance zwischen Offensive und Gegenpressing führte zwangsläufig dazu, dass Chance um Chance zustande kam. Emre scheiterte am gut reagierenden Keeper, Masud hatte schlichtweg zu wenig Zielwasser in der Trinkflasche, denn er scheiterte - zum 4.Mal in diesem Spiel Alu-Pech - an der linken Torbegrenzung, namentlich Pfosten. Vor der Pause sorgte Marvin schließlich für die Erlösung, als er Batuhans Vorlage oben rechts in den Winkel donnerte. 2:2 am Ende einer Sahne-Halbzeit, das beste für den Gegner war der Zwischenstand.

 

Der zweite Durchgang startete eher semioptimal, der eine oder andere Abspielfehler führte zu zwei ordentlichen Chancen für Lirich, zwei Mal überzeugte Mete-Han mit Kraken-Paraden. Ansonsten perlte jedwede Angriffsbemühung am Stierkämpfer David, der gefühlt 120% der Zweikämpfe gewann, oder an Arda und Batu, die aufgrund eines guten Stellungsspiels defensiv viele Bälle magnetisieren konnten. Und nach vorne setzte der Hochgeschwindigkeitszug in der 37.Minute zum Überholmanöver an. Masud ließ auf Vorlage von David den Verteidiger auf dem Flügel stehen wie eben ein Zug einen festgewachsenen Baum, schloss ab, doch beim Keeper war - diese Zug-Metapher sei mir noch erlaubt - Endstation. Die anschließende Ecke sollte hingegen zum Erfolg führen, Eltion brachte sie in die Gefahrenzone, Marvin spielte freudig Scheibenschießen und scheiterte wahlweise an Latte und gegnerischen Spielern, Arda drosch dazwischen und zimmerte das Spielgerät aus vier Metern in die Maschen. Danach war der Bann gebrochen, Eltion nahm mit einer flinken Körperdrehung zwei Verteidiger aus dem Geschäft - manch einer muss nach einer solch filigranen Drehung zum Orthopäden, Eltion lachte und schob problemlos zum 4:2 ein. Ladehemmung aufgehoben, Emre und Arda kombinierten sich per Doppelpass zur Grundlinie, legten zurück auf Eltion, der ihn über die Linie drückte zum 5:2-Endstand. Ein sensationeller Auftritt unserer Offensivkapelle, fand auch Trainer Rahul: "Da war von Anfang an Feuer drin, die Jungs haben richtig klasse gespielt heute. Anfang der zweiten Halbzeit war etwas unruhig, aber ich bin heute erstmal sehr stolz. Ab Mittwoch müssen wir weiter hart arbeiten."

 

TUS Buschhausen wartet kommende Woche Samstag zur nächsten Fahrt im ICE-VfB.

 

Glück Auf

Tristan Berghoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0