Derby-Remis in der Schlussminute

Trainer Patrick Wojwod war nach dem Schlusspfiff bedient. Gerade hatte sein VfB den Gegentreffer im Derby gegen den SV Fortuna zum 1:1-Ausgleich bekommen. Es war die 93. Minute. Und es war ein Foulelfmeter. Chancenverwertung und der Zeitpunkt des Ausgleiches ließen ihn enttäuscht vom Platz schleichen.

"Hätte mir Samstag einer gesagt, dass Spiel geht Unentschieden aus, dann hätte ich sofort unterschrieben. So hat das ganze natürlich einen bitteren Beigeschmackt und ich muss von zwei verlorenen Punkten sprechen", ärgerte sich Patrick Wojwod nach Spielschluss. Seine VfBer fanden gut in die Partie und erspielten sich in der ersten Halbzeit einige Chancen. Eine nutzte Karl Kukuczka zur 1:0-Führung nach 18 Minuten. Die Fortunen ergriffen mit zunehmender Dauer immer mehr die Initiative ohne sich dabei aber große Chancen herauszuspielen. "Klar hatten die Fortunen mehr Ballbesitz, aber wir standen hinten stabil und haben kaum was zugelassen", so Wojwod. Und auch sein Gegenüber Sebastian Stempel pflichtete ihm bei: "Wir haben nicht so recht ein spielerisches Mittel heute gefunden und hatten besonders mit den langen Bällen vom VfB immer wieder Probleme." "Zur Pause müssen wir 3:0 führen, machen einfach die Dinger nicht rein. Und in der zweiten Halbzeit wurde es auch nicht besser", ärgerte sich Wojwod.

Foto: Facebook SV Fortuna Bottrop
Foto: Facebook SV Fortuna Bottrop

So ging es also mit einer 1:0-Führung in die Pause. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Fortunen den Druck, erspielten sich nun einige Möglichkeiten mehr. Der VfB war überwiegend mit dem Verteidigen beschäftigt, blieb aber durch Konter immer wieder gefährlich. Zweimal verpasste es Seyyid Muhammed Akkaya die Führung auszubauen. Dann folgte die Nachspielzeit und der Elfmeterpfiff für die Fortunen. Keeper Kevin Kriegel hatte Fortunas Bendeikt Kracke von den Beinen geholt. "Unabhängig davon, ob es ein Foulspiel war oder nicht, aber so darf der Torwart nie dahin gehen", so Wojwod. Gino Pöschl behielt die Nerven und glich aus. Danach war das Spiel beendet. "Wir hätten gerne das Derby gewonnen, so müssen wir uns mit dem Remis zufrieden geben. Weil wir individuelle Fehler gemacht und vorne nicht nachgelegt haben", lautete das Fazit von Trainer Wojwod.

 

VfB: Kriegel, Solh, Kukuczka, Orüc, Bartsch, Al-Hakim, Copur (57. Weyerhorst), Cin (53. S.-M. Akkaya), Güney, Yavuzaslan (87. Temel), Blanik.

 

Tore: 1:0 Kukuczka (18.), 1:1 Pöschl (90./FE).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0