RW Essen ein paar Nummern zu groß

Rund 1200 Zuschauer bildeten den perfekten Rahmen für das Spiel gegen den ambitionierten Regionalligisten Rot-Weiß Essen. Die Stimmung war prima, das Wetter sensationell, schlichtweg ein toller Fußballnachmittag im Jahnstadion. Da störte es auch kaum, dass der VfB Bottrop mit 0:13 (0:5) dem haushohen Favoriten unterlag.

Der VfB freute sich über eine herrliche Kulisse.
Der VfB freute sich über eine herrliche Kulisse.

Für den VfB Bottrop war es der Startschuss in eine neue Zeitrechnung. Eine komplett neuformierte Mannschaft traf im ersten Testspiel der Saison nach nur einer einzigen lockeren Trainingseinheit auf den Regionalligisten Rot-Weiß Essen. Ein erstes Highlight also, bevor die Saison überhaupt begonnen hatte. "Das Ergebnis ist doch wirklich zweitrangig, für unsere Jungs ging es darum sich ein bißchen zu zeigen, ohne Training war wirklich nicht viel zu erwarten. Und die Essener Jungs hatten schon eine enorme Qualität", so das Fazit von Trainer Patrick Wojwod, dessen Mannschaft jeweils in den ersten 15 Minuten der Halbzeiten etwas dagegenhalten konnte. Essen-Trainer Christian Titz konnte mit seinen Mannen hingegen zufrieden sein, obwohl ihm die erste Hälfte auch nicht sonderlich gut gefiel. "Das Ergebnis ist wie schon gesagt, am Ende zweitrangig", fügte Wojwod hinzu, der sich auch über 13 Gegentore nicht lange ärgern wollte. 13 Gegentore, die aber sicherlich für Keeper Felix Schürmann zu viel waren. Der junge Keeper stand als einiger neunzig Minuten auf dem Platz. Für die Essener trafen Wirtz, Adetula (2), Dorow (2), Platzek (4), Endres (2), Erwig-Drüppel und Kefkir.

 

Für den VfB spielten: Schürmann, Demircan, Oruc, Karaouzum, Mali, Berbero, Pöschl, Dimitrov Harm, Steinmetz, Nawzad, Dyballa, Güney, Kadiric, Kania, Matrakos, Görlich, Al-Hakim, Wunder, Kukuczka, Brenne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0