Erster Testspielerfolg der Zweiten

Die zweite Mannschaft hatte beim Gastspiel beim SV Rhenania II einige Ausfälle zu verkraften.Trotzdem standen dem Trainerteam Lepori/Teichert 15 Mann zur Verfügung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gab es am Ende einen verdienten VfB-Sieg. Den ersten in dieser Vorbereitung. 6:3 (2:2)-hieß es am Ende.

SV Rhenania II - VfB Bottrop II 3:6 (2:2).

Das Trainerteam sah schon Verbesserungen zur Vorwoche. Bild: Aufmplatz
Das Trainerteam sah schon Verbesserungen zur Vorwoche. Bild: Aufmplatz

Es war wieder der erwartete Test. Der VfB hatte gegen den C-Ligisten mehr Spielanteile und musste von Beginn an das Spiel machen. Die Rhenanen machten aber besonders in der ersten Halbzeit ihre Sache gut, standen tief und konterten konsequent. Moritz Trepper im Sturmzentrum und Christian Meyer im Mittelfeld sorgten ständig für Unruhe. Der VfB hatte Anfangs Probleme im Spielaufbau, zu viele Fehlpässe und einige Stockfehler prägten das VfB-Spiel. Und so ging der SV Rhenania nach zwölf Minuten in Führung. Ein langer Ball, ein Stellungsfehler in der VfB-Defensive und Trepper war durch, Meyer musste nur noch abstauben und besorgte die Führung der Gastgeber. Mit zunehmender Dauer kam die VfB-Reserve aber besser ins Spiel ohne wirklich zwingend zu wirken. Ein Angriff über Bakalorz und Röhring führte dann zum 1:1-Ausgleich. Stürmer van Bruck traf. Van Bruck war es auch, der wiederrum nach Vorlage Röhring das 2:1 erzielte. Kurz vor der Pause  hatte van Bruck das 3:1 auf den Fuß, doch er vergab völlig freistehend. Zudem traf Riesner mit einem Freistoß nur den Außenpfosten. Stattdessen kamen die Rhenanen noch mal nach vorne und erzielten prompt den Ausgleich.

 Unzufreiden ging es in die Halbzeit, vier Mal wurde gewechselt. Besonders der Wechsel von David Gajda sollte sich bezahlt machen, der endlich die Pässe in die Schnittstelle spielte. Daraus sollten im zweiten Abschnitt drei Tore resultieren. Aber der Reihe nach, denn der VfB übernahm im zweiten Abschnitt immer mehr die Initiative und spielte fortan nur noch auf ein Tor. Dabei ging man phasenweise viel zu zimperlich mit der Chancenauswertung um. Nach rund einer Stunde spielte Gajda einen klasse Pass auf Laaks, der die Übersicht behielt und Laufhütte in der Mitte sah. Dieser brauchte nur einschieben. Das 4:2 kurze Zeit später besorgte der heute überragende Röhring selbst, ehe man schlafmützig den dritten Gegentreffer hinnehmen musste. Doch Laufhütte und Bulka sollten noch auf 6:3 stellen, beide Angriffe wurden klasse von David Gajda eingeleitet. "Man sieht einfach, dass die Jungs sich untereinander noch gar nicht kennen, viele Abläufe funktionieren noch nicht, Kommandos auf dem Platz werden nicht befolgt. Aber im Vergleich zur Vorwoche haben wir Fortschritte gemacht und darauf lässt sich aufbauen", resümierte Trainer Daniele Lepori, der froh war, dass sich Wesley Bakalorz nach einem Foulspiel nicht schwerer verletzt hat.

 

VfB II: Klug, Renneberg, Sahan (81. Podschadel), Helaili (46. Bulka), Podschadel (46. Gajda), Riesner, Bakalorz (50. Laaks), Laaks (46. Laufhütte), Röhring, Kutz (46. Teschke), van Bruck.

Tore: 1:0 Meyer (12.), 1:1 van Bruck (Röhring/ 21.), 1:2 van Bruck (Röhring/ 34.), 2:2 Meyer, 2:3 Laufhütte (Laaks/62.), 2:4 Röhring (van Bruck/65.), 3:4 Busch (76.), 3:5 Laufhütte (Röhring/80.), 3:6 Bulka (Gajda/84.).

Die Highlights bei Soccerwatch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0