Kantersieg über Ligaschlusslicht

Die zweite Mannschaft des VfB Bottrop hat sich ein wenig den Frust der letzten Wochen von der Seele geschossen und schickte das Ligaschlusslicht VfR Ebel mit 9:1 (2:0) nach Hause. Dabei war das Spiel fast eine Stunde lang offen, denn der VfB machte im ersten Abschnitt zu wenig aus seiner Überlegenheit.

VfB Bottrop II - VfR Ebel 9:1 (2:0).

Hazar Türkü traf heute fünffach.
Hazar Türkü traf heute fünffach.

Mit großen Personalproblemen musste die zweite Mannschaft des VfB Bottrop ins Heimspiel gegen das Ligaschlusslicht VfR Ebel gehen. Gerade einmal zwölf gesunde Spieler standen dem Trainerteam Lepori/Teichert zur Verfügung, darunter kein Torwart. Helaili, Hiddemann, Heinz, Wilbahn, Podschadel, Teschke, Klug, Jäschke, Bulka, Kaawar, Lämmel und Kutz mussten allesamt passen. Mit Martin Renneberg stand wieder einmal ein Feldspieler im Tor, mittlerweile der bereits fünfte eingesetzte Keeper in dieser Spielzeit. Dennoch ließ der VfB sich von Anfang an nichts anmerken, übernahm sofort die Initiative und ließ einen ganz tief stehenden Gegner gut laufen. Ebel sollte sich von Beginn an nur auf die Defensive konzentrieren und hatte im ersten Durchgang keinen einzigen Torschuss. Aber auch der VfB tat sich vor dem Tor nicht leicht. Allein Hazar Türkü hatte mehrere Schussmöglichkeiten, die er allesamt über das Tor bugsierte. Oktay Cin brach dann den Bann und traf nach einer Viertelstunde zur Führung. Nach Zuspiel von Christoph Laaks war er zur Stelle. Das 2:0 besorgte dann Hazar Türkü, der nach einigen Fehlversuchen zuvor den Ball aus kurzer Distanz mit einer unfassbaren Geschwindigkeit ins Tor jagte. So ging es in die Pause.

Maurice "Moppel" Riesner zeigte ein überragendes Spiel als Abwehrchef.
Maurice "Moppel" Riesner zeigte ein überragendes Spiel als Abwehrchef.

Aus dieser kam der VfB ein wenig fahrig und ohne Wesley Bakalorz. Dieser verletzte sich nämlich, nachdem er mit einem Tritt am Kopf getroffen wurde. Der VfR Ebel erzielte in der zweiten Halbzeit mit dem ersten Torschuss gleich den Anschlusstreffer und witterte sofort Morgenluft. Ebels Spielertrainer Marcel Paul markierte den Treffer. Maurice Riesner stellte die Weichen aber schnell wieder auf Sieg, als er einen Freistoß direkt in den Winkel verwandelte. Danach war der Bann gebrochen und die Gegenwehr der Gäste ließ nach. Türkü, Cin und wieder Türkü erhöhten schnell auf 6:1, die Angriffe des VfB liefen gegen einen müden Gegner nun flüssiger. Besonders Florian Röhring konnte dann über die rechte Seite wirbeln und initiierte viele Angriffe. Das schönste Tor des Tages erzielte dann David van Bruck, der darüber hinaus auch ein gutes Spiel auf den Kunstrasen legte. Eine schöne Flanke vom heute starken Fetih Ermek verwandelte er per Seitfallzieher und freute sich nach dem Spiel: "Ich bin für die schweren Tore zuständig." Beim Stande von 3:1 scheiterte er nämlich noch am Pfosten. Den Schlusspunkt setzte Hazar Türkü mit einem Doppelpack und seinen Toren vier und fünf am heutigen Tag. "Die letzten Minuten in der ersten und die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit haben uns nicht ganz so sehr gefallen, da haben wir die Zügel schleifen lassen. Ansonsten waren wir heute auch in den Zweikämpfen präsent. Ich hätte mir nur gewünscht, dass sich der ein oder andere schneller vom Ball getrennt hätte", resümierte Trainer Daniele Lepori. "Die Personaldecke war schon eng heute, deshalb nehmen wir die drei Punkte gerne so mit und konzentrieren uns auf das nächste Spiel", so Trainer Teichert.

 

VfB Bottrop II: Renneberg, Riesner, Ermek, Acar, Bakalorz (46. Lagogiannis), Gajda, Cin, Laaks, Röhring, van Bruck, Türkü.

Tore: 1:0 Cin (15./Laaks), 2:0 Türkü (28. van Bruck), 2:1 Paul (53.), 3:1 Riesner (60./Freistoß), 4:1 Türkü (70./Röhring), 5:1 Cin (72. Türkü), 6:1 Türkü (78./Röhring), 7:1 van Bruck (78./Ermek), 8:1 Türkü (85./Riesner), 9:1 Türkü (Riesner/90.).