Zweite Mannschaft schlägt Concordia deutlich

Im dritten Testspiel der Vorbereitung konnte die zweite Mannschaft des VfB Bottrop ihr erstes Spiel gewinnen. Gegen den A-Ligisten SV Concordia Oberhausen gewann die Elf von Trainerteam Lepori/Teichert deutlich mi 6:2 (4:2). Dabei zeigte man besonders im ersten Abschnitt einige gute Ansätze. Die zweite Halbzeit plätscherte dann vor sich hin.

Florian Röhring traf und legte auf.
Florian Röhring traf und legte auf.

Im heutigen Test stand dem VfB nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Riesner, van Bruck, Bakalorz, Gajda, Kutz und R. Burow fehlten alle verletzt oder angeschlagen, Hiddemann, Podschadel und Schumann fehlten aus beruflichen oder privaten Gründen. So saßen mit Wilbahn, Acar und M.Burow nur drei Spieler auf der Bank. Und es sollte nicht gut losgehen, denn bereits nach vier Minuten setzte es das 0:1 durch Menne per Freistoß. Erst schwer kam der VfB in die Partie, versuchte aber permanent früh anzupressen. Und dies hatte dann auch Erfolg und der Hebel wurde umgelegt. So zwang man den Gegner zu Fehlern, wie auch beim 1:1, als Florian Röhring den Ball von einem Oberhausener in den Fuß bekam und sich nicht zwei Mal bitten ließ. Keine Minute später rollte schon der nächste Angriff, über rechts flankte Martin Renneberg, heute von allen nur Bacardi Rigo genannt, Hussein Kaawar stand in der Mitte goldrichtig, doch es war am Ende ein Oberhausener, der das Leder zur VfB-Führung über die Linie bugsierte.

Moritz Blasberg ackerte viel und belohnte sich am Ende mit einem Treffer.
Moritz Blasberg ackerte viel und belohnte sich am Ende mit einem Treffer.

Weiter ging es in Richtung des Oberhausener Gehäuse, die Angriffe wurden nun flüssiger. Nach Ballgewinn spielte Röhring auf Kaawar, der spielte wieder Röhring frei, der erst gekonnt den Ball mit der Hacke mitnahm und dann locker vollendete. Nur drei Minuten später erkämpfte sich Moritz Blasberg den Ball, steckte durch auf Hussein Kaawar, der sich nun für seinen Einsatz belohnte und zum 4:1 traf. In den letzten zehn Minuten nahm man dann einen Gang raus und Concordia übernahm wieder die Initiative. Sowieso zeigte man in der Folge einige Lücken in der Abwehr, so kassierte man auch das 4:2 aus abseitsverdächtiger Position.Die zweite Halbzeit war insgesamt nicht wirklich zufriedenstellend, das Spiel plätscherte nur so vor sich hin. "Wir haben zwar im zweiten Durchgang nichts mehr zugelassen, aber nach vorne auch kaum mehr Akzente gesetzt und keine spielerischen Lösungen gefunden, das war im ersten Abschnitt besser", resümierte Lepori. "Das Anpressen hat besonders im ersten Abschnitt gut geklappt, nun muss unser Selbstvertrauen weiter wachsen", so Teichert. Die einzigen beiden Chancen in Habzeit zwei verwerteten Hussein Kaawar und Moritz Blasberg zum 6:2-Endstand.

 

VfB Bottrop II: Klug (46. M.Burow), Benninghoff (46. Acar), Teschke, Ermek (46. Wilbahn), Helaili, Renneberg (73. Kaawar), Blasberg, Pommer, Lagogiannis, Röhring, Kaawar (52. Benninghoff).

Tore: 0:1 (4.), 1:1 Röhring (18.), 2:1 Eigentor (19./Kaawar), 3:1 Röhring (29./Kaawar), 4:1 Kaawar (32./Blasberg), 4:2 (40.), 5:2 Kaawar (81./Röhring), 6:2 Blasberg (84./Röhring).

Bildergalerie