VfB zerlegt Westfalia 04 Gelsenkirchen

Die erste Mannschaft des VfB Bottrop scheint für die Rückrunde gewappnet. Gegen den Bezirksligisten Westfalia 04 Gelsenkirchen gab es einen 10:0 (4:0)-Kantersieg. "Das war eine sehr gute Vorstellung", freute sich Trainer Patrick Wojwod, der unter der Woche noch einen Test hat, bevor die Meisterschaft wieder startet.

Kapitän Sercan Istek spielte heute im Angriff und traf doppelt.
Kapitän Sercan Istek spielte heute im Angriff und traf doppelt.

Das war mal ein Statement, auch wenn es nur ein Testspiel war. Denn der VfB Bottrop führte den Tabellenzehnten der Bezirksligagruppe neun Westfalen redlich vor. Konnten die Gäste aus Gelsenkirchen noch in der ersten halben Stunde mithalten, durch einen Treffer von Sercan Istek nach Zuspiel von Marius Dyballa stand es 1:0, ließ der VfB es in der folgenden zeit richtig rappeln und legte noch neun Treffer nach. Davon durch Dyballa, Istek und Berbero drei vor der Pause. Nach der Pause durfte auch Gino Pöschl erstmals nach seiner Verletzung wieder ran. Und er fügte sich standesgemäß mit zwei Treffern ein. Die weiteren Tore in Halbzeit zwei erzielten Dyballa, Nawzad (2) und Mali per Kopf nach Ecke. "Das war schon stark heute, wir haben nur ganz wenig liegen gelassen. Halten wir hinten den Laden vernüntig dicht, haben wir nach vorne enorm viel Qualität", resümierte Wojwod kurz uns knapp.

 

VfB Bottrop: Schürmann, Solh (46. Yildiz), Harm, Nawzad, Uslu, Wunder (46. Figielek), Dyballa (59. Stanczyk), Mali (46. Pöschl), Berbero, Istek (46. Güney), Kukuczka (63. Qori).

Tore: 1:0, 3:0 Istek (3./39.), 2:0, 6:0 Dyballa (33./55.), 4:0 Berbero (44.), 5:0, 8:0 Pöschl (53./68.), 7:0, 10:0 Nawzad (63./87.), 9:0 Mali (83.).