Trotz "Sabine": VfB II fegt Rhenania II vom Platz

Im Gegensatz zum Spiel der ersten Mannschaft konnte das Testspiel der zweiten Mannschaft des VfB Bottrop stattfinden. Und in diesem gab die VfB-Reserve auch mächtig Gas, schickte die Rhenanen mit 9:1 (4:0) nach Hause und diese waren mit neun Gegentreffern auch noch gut bedient.

Gary Seifert legte den Sprint des Jahrhunderts hin, um sein entlaufendes Baby wiederzuholen.
Gary Seifert legte den Sprint des Jahrhunderts hin, um sein entlaufendes Baby wiederzuholen.

Im Test gegen den C-Ligisten waren die Gastgeber von Beginn an fokussiert und das Spiel war noch gar nicht richtig begonnen, da stand es schon 2:0 für den VfB. Nach gerade mal drei Minuten trafen zuerst Hussein Kaawar und dann Costa Pommer. Und der VfB machte weiter, presste hoch an und ließ die Rhenanen in der ersten Halbzeit gar nicht zur Entfaltung kommen. "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gepresst und hatten einen Ballgewinn nach dem anderen, dazu haben wir hinten raus ruhig rausgespielt, das war stark", so Trainer Alexander Teichert. "Einzig die Torausbeute war heute mangelhaft, sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit", bemängeltge Trainerkollege Daniele Lepori. Vor der Pause legten noch Dino Lagogiannis und Costa Pommer nach herrlicher Flanke von Martin Renneberg nach. So stand es 4:0 zur Pause. Das wahre Highlight sollte aber in Halbzeit zwei folgen, als ein Klärungsversuch den Ball bis auf die Hans-Böckler-Straße beförderte. Und es war nicht irgendein Ball, es war der Spielball von Betreuer Gary Seifert, sein Baby. Und "Sabine" tat ihr übriges dazu, dass das Leder die Straße weiter runter schoss. So musste Gary im Vollsprint hinterher, den Ball sammelte er kurz vor der Kleingartenanlage wieder ein. Das Spiel war im zweiten Abschnitt zerfahren und nicht mehr so zielstrebig wie im ersten Durchgang. Dennoch sollten noch fünf weitere Treffer für den VfB fallen. Costa Pommer (2), Dino Lagogiannis, Hussein Kaawar und Fetih Ermek legten nach. Rhenania kam durch einen Distanzschuss noch kurz vor Schluss zum Ehrentreffer. "Das waren heute ein wenig griechische Wochen bei uns", ergänzte ein zufriedener Teichert.

 

VfB Bottrop II: Klug, Bakalorz, Schumann, Teschke (46. Ermek), Acar (60. Helaili), Renneberg, Lagogiannis, Blasberg (46. Benninghoff), Röhring, Pommer, Kaawar (73. Blasberg).

Tore: 1:0 Kaawar (2./Pommer), 2:0 Pommer (3./Kaawar), 3:0 Lagogiannis (23.), 4:0 Pommer (28./Renneberg), 5:0 Lagogiannis (56.), 6:0 Pommer (61./Kaawar), 7:0 Kaawar (73.), 8:0 Pommer (80./Röhring), 8:1 (83.), 9:1 Ermek (87./Blasberg).