Auftakt mit Derby beim SV Fortuna

Vieles war vor der Saison neu beim VfB Bottrop. Schon in der vergangenen Saison wurde Patrick Wojwod als Trainer verpflichtet, zu Saisonbeginn stellte dieser eine fast komplett neue Mannschaft zusammen. An und für sich nicht unbedint etwas besonderes, ein Umbruch war erwünscht. Doch Wojwod formte eine blutjunge Truppe, die sich morgen auf das Derby beim SV Fortuna Bottrop freut.

Der Vorstand formulierte vor Saisonbeginn ambitionierte Ziele. Wojwod wusste aber von den Schwierigkeiten, aus vielen jungen Spielern ein gutes Bezirksligateam zu formen. Das Potenzial ist zweifelsohne da, aber so einfach ist es dann eben doch nicht. Und so erlebte man beim VfB eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen. Startete man noch mit zwei Siegen in die Saison, gab es schon die ersten Rückschläge. Zwischenzeitlich gab es vier Spiele ohne Sieg, die Leistung der jungen Spieler waren zu unkonstant, der Anfangs große Kader verkleinerte sich im Laufe der Saison. Doch der VfB wusste auch zu überzeugen und fuhr immer wieder auch deutliche Siege ein, wie beispielsweise gegen BW Oberhausen oder SF königshardt. Am Ende der Hinrunde stand ein sechster Platz auf dem Tableu, Platz drei ist mit sechs Punkten Rückstand in Reichweite. Und so ging es in eine ambitionierte Wintervorbereitung, die mit den Titeln beim Weber-Cup und den Hallenstadtmeisterschaften begann und mit vielen guten Testspielen fortgeführt wurde. Zudem gelang mit Kudret Kanoglu der Königstransfer im Winter, mit dem der VfB nach weiterem Erfolg lächzt.

Gino Pöschl fehlt gegen seinen Ex-Club.
Gino Pöschl fehlt gegen seinen Ex-Club.

Nun geht es endlich mit der Rückrunde los. Eine Woche später als gedacht. In der örtlichen Presse wurde Wojwod mit den Worten zitiert, dass er sich über den Spielausfall am vergangenen Wochenende freuen würde, weil man dann mit einem Derby ins Jahr 2020 starten würde. Diesen Spielball nahm der SV Fortuna Bottrop auf und feuerte entsprechend auf seiner Facebook-Seite zurück. Vor dem Derby beim SV Fortuna Bottrop sind also beide Lager entsprechend heiß, es wird zur Sache gehen, so viel steht fest. Die Niederlage im Hinspiel hat keine Bedeutung mehr, beide Mannschaften wollen erfolgreich ins neue Jahr starten. "Wir erwarten morgen auf Rheinbaben die komplette Unterstützung aus dem VfB-Lager. Zusammen in Schwarz-Weiß", fordert Trainer Patrick Wojwod die Anhängerschaft des VfB Bottrop auf. "Ich kann nur eins sagen, wir sind für das morgige Spiel gewappnet und sind richtig heiß auf das Derby", so seine Kampfansage. Personell steht ihm fast der komplette Kaderf zur Verfügung, nur Ex-Fortune Gino Pöschl muss passen.

Trotzdem sollen es am Ende drei Punkte werden, um nach dem Spieltag punktgleich mit den Fortunen zu sein.

 

  • Schiedsrichter: Jan Fähndrich
  • Assistenten: Marcel-Carol Miarka, Leonie Kyra Kohaus
  • Ort: Rheinbabenstr. 71a, 46240 Bottrop
  • Anstoß: 15.15 Uhr