Heiße Testspielwoche der Zweiten

Die zweite Mannschaft testete unter der Woche gleich auf zwei aufeinanderfolgenden Tagen bei GA Sterkrade, zeigte besonders am Mittwochabend einen ordentlichen Eindruck und imponierte auch am Donnerstag trotz Personalnot und ultraschweren Beinen vom Vortag mit einer guten kämpferischen Einstellung.

David van Bruck erzielte einen ganz feinen Treffer.
David van Bruck erzielte einen ganz feinen Treffer.

Am Mittwochabend ging es gegen die Zweitvertretung von GA Sterkrade, die ebenfalls in der Kreisliga B beheimatet ist. Hatte man sich in den ersten zwanzig Minuten noch hohem Druck der Sterkrader ausgesetzt gefühlt, fand man im Laufe des Spiels in dieses immer besser rein. Den frühen Rückstand drehten Moritz Blasberg und David van Bruck mit einem Traumtor. Nach drei Wechseln insgesamt verletzte sich nach siebzig Minuten Wesley Bakalorz, so dass man zu zehnt weiterspielen musste. "Das war eine Art Reifeprüfung, der Auftritt in Unterzahl hat uns gut gefallen", so Trainer Alex Teichert. Denn man ließ keine große Sterkrader Chance mehr zu und erzielte in der Schlussminute durch den bärenstarken Florian Röhring das 3:1.

 

Bereits einen Tag später traf man an gleicher Stelle auf die erste Mannschaft, die sich im Abstiegskampf der Kreisliga A befindet. Nur dreizehn Spieler standen dem Trainerdupo Lepori/Teichert zur Verfügung, zehn davon hatten das anstrengende Spiel vom Vortag in den Knochen. Und das sollte man nach spätestens fünfzig Minuten merken. Die Anfangsphase verschlief man komplett und man hatte Glück, dass man anstatt 0:5 nur 0:2 nach wenigen Minuten hinten lag. Der Druck der Gastgeber nahm ab und man fand zunehmend besser ins Spiel. Dominik Teschke per Kopf nach Ecke von Christian Schumann und Dennis Hiddemann glichen nach nicht mal einer halben Stunde aus. Nun war es ein offenes Spiel und Hiddemann, Blasberg und Röhring hatten die Führung auf dem Fuß, doch es ging mit einem 2:2 in die Pause. Durch einen indirekten Freistoß gingen die Gastgeber kurz nach der Pause wieder in Führung, von diesem Zeitpunkt an hielt der VfB kämpferisch zwar dagegen, doch die Körner waren aufgebraucht. Das ganze Team ging auf dem Zahnfleisch, nach vorne ging nichts mehr, so dass man am Ende verdient 2:6 verlor. "Die Ergebnisse sind in der Testphase nicht entscheidend, wir haben in beiden Spielen aber viele Dinge gesehen, die wir schon sehr gut machen und die wir weniger gut machen. Dennoch haben wir auch in dieser Woche wieder einen Schritt nach vorne getan und das ist das Wichtigste", resümierte Trainer Daniele Lepori.

 

Bereits am morgigen Sonnrag geht die Testphase weiter, im heimischen Jahnstadion erwartet man um 15.00 Uhr den nächsten A-Ligisten mit der TGD Essen-West.